Dr. Volkmar Stein (l.) und Dr. Joachim Zaage (r.) ehrten die Behindertensportler Johannes Hohl, Steffen Winkelmann, Günter Ahlfeld und Ralf Düring. © BSSA

Dr. Volkmar Stein (l.) und Dr. Joachim Zaage (r.) ehrten die Behindertensportler Johannes Hohl, Steffen Winkelmann, Günter Ahlfeld und Ralf Düring.
© BSSA

Düring, Markus, Hohl und Ahlfeld geehrt

ali Halle/Altmark. Vier Sportler aus der Altmark wurden für ihre erbrachten Leistungen bei internationalen Wettkämpfen und als Deutsche Meister im Sportjahr 2016 am Montagabend in Halle ausgezeichnet. Die Leistung der vier Altmärker wurde bei der traditionellen Sportlerehrung des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA) gewürdigt.

Leichtathlet Ralf Düring vom BSV Salzwedel sicherte sich im zu Ende gehenden Sportjahr die Titel als Deutscher Meister bei der Hallen-DM über 60 Meter und im Standweitsprung. Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften gewann er in seiner Startklasse ebenfalls beim Standweitsprung und im Sprint über 100 Meter.

Die BSV-Fußball Günter Ahlfeld und Johannes Hohl belegten mit der Deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft der Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung in Paris den sechsten Platz. Der Dank ging in diesem Zusammenhang auch an BSV- und Landestrainer Fußball, Steffen Winkelmann.

Für seinen nationalen Meistertitel im Doppel bei der Tischtennis-DM wurde der für den SV Seehausen/Börde startende Gardelegener Jörg Markus geehrt.

Die Ehrung nahmen der Präsident des BSSA, Dr. Volkmar Stein und der Stellvertretende Ärztlicher Direktor des BG Klinikums Bergmannstrost Halle – Offizieller Förderer des Behinderten- und Rehabilitationssports in Sachsen-Anhalt – Dr. Joachim Zaage vor.

Im feierlichen Rahmen der Sportlerehrung wurde nach 2015 zum zweiten Mal der BSSA-Preis verliehen. Damit würdigte der Verband vor den 60 Gästen der Veranstaltung die langjährige Partnerschaft mit Peter Dietrich, ehemaliger Inhaber des Sanitätshauses Dietrich, eine Marke der REHA aktiv 2000 GmbH und sein Engagement in der Förderung des Behindertensports in Sachsen-Anhalt.

Im Jahr 2016 erkämpften 27 Sportlerinnen und Sportler des BSSA, betreut und angeleitet durch ihre engagierten Trainer, Medaillen und hervorragende Platzierungen bei internationalen Wettkämpfen sowie Deutsche Meistertitel. Die internationale Bilanz der Aktiven weist mit Gold und Silber für Andrea Eskau zwei Paralympische Medaillen auf. Kegler aus Magdeburg und aus Bitterfeld-Wolfen errangen bei den Europameisterschaften je zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie viele gute Platzierungen.

Pin It on Pinterest

Share This