Kreisssportbund 8. Kreissporttag im Winterfelder „Wieseneck“ / Höchster Organisierungsgrad seit 2008

Bis auf den letzten Platz gefüllt war am Sonnabend der große Saal des Winterfelder Wieseneck. 112 Delegierte aus Vereinen und Fachverbänden nahmen am 8. Kreissporttag des KSB Altmark West teil. Dabei wurde Lutz Franke als Vorsitzender im Amt für vier weitere Jahre bestätigt.

Winterfeld l Neben der Geschäftsführung und dem Vorstand des KSB nahmen mit Carsten Borchert, Landtagsabgeordneter der CDU und Jutta Peissig in Vertretung des Landrates Michael Ziche am Sporttag teil. Beide dankten dem KSB in ihren Grußworten für die geleistete Arbeit, vergaßen dabei aber auch nicht das Ehrenamt in den Verbänden und Vereinen hervorzuheben. „Im sportlichen Ehrenamt geht es eben nicht um Geld, sondern um Engagement und viel Herzblut. Das ist nicht hoch genug zu bewerten“, so Borchert.

KST Vorstand

Haupttagesordnungspunkt war natürlich die Wahl des Vorstandes. Am Ende der Versammlung – nach den Berichten, Diskussionen und Ehrungen – wurde Lutz Franke einstimmig – wie übrigens der gesamte Vorstand auch – in die jeweiligen Ämter gewählt. Franke selbst bleibt somit für vier weitere Jahre Vorsitzender des KSB und bedankte sich beim Kreissporttag für das entgegengebrachte Vertrauen. Neu im KSB-Vorstand sind nach dem Ausscheiden von Herrmann Wolter der Salzwedeler Klaus-Dieter Meyer (Lehrwart) und Henning Lehmann (Schiedsgericht). In den Ämtern von der Versammlung bestätigt wurden zudem die beiden Vertreter der Sportjugend Thomas Koepke (Vorsitzender) und Orlando Konietzny (Stellvertreter).

KST Peter BöseDoch ehe es zur Wahl kam, legte KSB-Chef Lutz Franke Rechenschaft für das abgelaufene Geschäftsjahr und auch hinsichtlich der abgelaufenen Wahlperiode ab. „Mein Dank geht an die ganzen Vereine und Verbände mit ihren zahlreichen ehrenamtlichen Kräften. Ihr alle leistet täglich euren Beitrag und macht den Sport in unserer Region zu einem festen und kulturellen Bestandteil in den Städten und Gemeinden“, so Franke. In enger Zusammenarbeit mit dem Hauptamt um Geschäftsführer Peter Böse und Andreas Lenz sei es gelungen, die Qualität im Sport zu erhalten und weiter zu verbessern. „Zusammen wollen wir auch weiterhin Impulse im Sport von Arendsee bis Zichtau setzen. Dazu nehmen wir gern auch Ideen der Vereine und Verbände mit“.

Und die nackten Zahlen belegen die starke Arbeit des KSB und dessen Vereine. So stieg der Organisierungsgrad im KSB auf 17,52 Prozent – ein Wert, der seit 2008 nicht mehr erreicht werden konnte. Besonders hob Franke den Mitgliederzuwachs (über 300) in den Vereinen hervor. Das und natürlich auch die anderen Aufgabengebiete des KSB seien natürlich nur mit starken Partnern wie dem Landessportbund, dem Kreis und auch der Sparkasse Altmark West zu stemmen.

Auch aus sportlicher Sicht gab es viel Grund zur Freude. Neben den Stützpunkten Fußball und Kraftsport in Klötze und des Talentezentrums Volleyball in Gardelegen, präsentierten zum Beispiel die Kegler des SV Binde oder auch die Landesligafußballer des FSV Heide Letzlingen den KSB im Land und darüber hinaus. Highlights waren in den Jahren 2012 bis 2015 die Deutschen Meisterschaften im Fußball für Menschen mit Behinderungen, im Floorball oder auch im Segeln auf dem Arendsee. An dieser Stelle sei auch die Festveranstaltung zum 20-jährigen Geburtstag des KSB im Jahr 2014 genannt sein. Auch förderte der KSB Bau- und Umbaumaßnahmen der Vereine (2012 bis 2015), die ein Gesamtvolumen von knapp einer halben Millionen Euro aufwiesen.

Als wichtiger Punkt der Arbeit in KSB und den Vereinen nannte Franke auch die Aus- und Weiterbildung von Übungsleitern. „Dazu startete erst kürzlich wieder ein Basislehrgang mit weit über 20 Teilnehmern“, freute sich der alte und neue Vorsitzende.

Anschließend verlas Schatzmeister Norbert Block den Finanzbericht 2015 und legte dem Kreissporttag den Haushaltsplanentwurf für das laufende Geschäftsjahr vor. „Auch ich möchte mich nochmal bei den Vertretern der Vereine, der Verbände und des Hauptamtes des KSB bedanken“, so Block. Der konnte einen lückenlosen Finanzbericht 2015 mit einer Rücklage von knapp 8000 Euro vorlegen. Günter Scholz, der stellvertretend für die Kassenprüfer ans Rednerpult trat, bescheinigte dem KSB eine ordentliche Buchführung und eine einwandfreie und zweckgebundene Ausgabe der Mittel. „In unseren turnusmäßigen und auch unangemeldeten Prüfungen könnten wir keine Differenzen oder Mängel feststellen“, so Schulz. Daher empfahl er der Versammlung auch, den Vorstand für das Jahr 2015 zu entlasten.

Die im Anschluss gefassten Beschlüsse hinsichtlich des Jahresabschlusses 2015, Haushaltsplan 2016, Sportförderrichtlinien und die Entlastung des Vorstandes wurden von den Delegierten allesamt einstimmig und ohne Gegenstimme bestätigt.

Einige Höhepunkte stehen für den KSB und die Vereine aber auch im Jahr 2016 an. So seien der Familiensporttag in Salzwedel, die Landessportspiele für Menschen mit Behinderungen und deren Freunde in Beetzendorf und auch die KSB-Sportgala im November nur stellvertretend genannt.

KST Vorstand mit Carsten Borchert

Vorstand des KSB Altmark West
1. Vorsitzender: Lutz Franke
2. Vorsitzender Vereine: Uwe Pape
2. Vorsitzender Sport: Eckhard Schulz
Schatzmeister: Norbert Block
Pressewart: Matthias Lübke
Lehrwart: Klaus-Dieter Meyer
Frauenwartin: Bettina Krotki
Sozial/Seniorenwart: Klaus Gerecke
Sportabzeichenobmann: Volker Schwertz
Sportstättenausschuss: Lothar Schulz
Rechtswart: Gerhard Hansens
Kassenprüfer: Günter Scholz
Kassenprüfer: Hilke Klopp
Kassenprüfer: Ute Juschus
Kassenprüfer: Burkhard Hartmann
Schiedsgericht: Roland Umbach
Schiedsgericht: Manfred Lehneke
Schiedsgericht: Henning Lehmann
Vorsitzender Sportjugend: Thomas Koepke
2. Vorsitzender Sportjugend: Orlando Konietzny

Pin It on Pinterest

Share This