Zahl der Mitglieder geht in Beetzendorf weiter zurück / Vorstand erhielt das Vertrauen

Die Mitgliedsbeiträge im Männerturnverein (MTV) 1880 Beetzendorf werden im nächsten Jahr steigen. Das beschlossen die Anwesenden während der Jahreshauptversammlung im Sportlerheim.

Barbara Stein (von rechts), Renate Watzek, Enrico Hinz, Renate Schulz und Elisabeth Fehse gehörten zu den Sportlern, die ausgezeichnet wurden. Fotos: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

Beetzendorf l Steffen Klask, der nach dem Tod des MTV-Vorsitzenden Heino Herrmann im Januar des Vorjahres dessen Aufgabe übernommen hat, bleibt auch weiter an der Spitze des Vereins. Dafür sprachen sich die Mitglieder bei der geheimen Vorstandswahl aus. Ihm steht als Stellvertreter Oliver Spychalski zur Seite. Als Schatzmeister engagiert sich Marco Hoppe, als Schriftführer Guido Marks, als Jugendwart Torsten Noffz, als Pressewartin Heike Schynschetzki und als 2. Schriftführer Ronny Ebeling.

Altersdurchschnitt liegt bei 38 Jahren

Der Vorsitzende verwies in seinem Bericht auf sinkende Mitgliederzahlen. Gehörten dem MTV im Jahr 2015 noch 324 Mitglieder an, so seien es im Vorjahr nur noch 261 gewesen. Das Durchschnittsalter liege bei 37 bis 38 Jahren. „Beim Nachwuchs kommt nicht mehr so viel nach“, erklärte er und fügte hinzu: „Wir müssen die Bedingungen schaffen, dass es nicht noch weniger werden.“

Um dafür finanziell gut aufgestellt zu sein, sollte der Beitrag ab 2019 steigen. Der Vorsitzende schlug vor, diesen auf monatlich acht Euro pro Erwachsenen, fünf Euro pro Ermäßigten und vier Euro für den Nachwuchs zu erhöhen. Dem stimmten die Anwesenden zu. Den Verein belasten Außenstände durch nicht gezahlte Mitgliedsbeiträge. Ende 2017 seien etwa noch 1500 Euro offen gewesen. Aktuell würden von diesem Jahr auch noch 2400 Euro nicht gezahlt sein, ergänzte Marco Hoppe.

Der neue Vorstand des Männerturnvereins 1880 Beetzendorf: Oliver Spychalski (von links), Steffen Klask, Heike Schynschetzki und Marco Hoppe. Entschuldigt fehlten Guido Marks, Torsten Noffz und Ronny Ebeling. VOLKSSTIMME

Steffen Klask verwies darauf, dass es Weihnachtsbaumverbrennen und Osterfeuer in bisheriger Form nicht mehr geben werde. „Durch die Neugestaltung der Kita-Fassade bekommen wir dafür keine Genehmigung mehr“, lieferte er die Begründung.

Das 1.-Mai-Volleyballturnier, das im Vorjahr in einem geänderten Modus gespielt worden sei, solle es auch in diesem Jahr geben. Es bedürfe jedoch noch genauerer Absprachen mit der Sektion Fußball, da an dem Tag ein Nachholspiel absolviert werden müsse. „Wir müssen einen gemeinsamen Nenner finden. Denn unser Turnier hat Tradition und sollte nicht ausfallen“, betonte der Vorsitzende.

Durch die Bauarbeiten in der Grund- und Sekundarschule hätten Ausweichquartiere für zwei Sportgruppen gefunden werden müssen. Das sei gelungen. Die Flutlichtmasten seien mit neuer LED-Beleuchtung ausgestattet worden. „Wir können die finanziellen Auswirkungen noch nicht einschätzen, da die Abrechnung noch nicht erfolgt ist“, berichtete er. Die Pflege des Sportplatzes übernehme weiterhin Norbert Merten als ehrenamtlicher Platzwart.

Das Sportlerheim sei seit 1. April des Vorjahres wieder verpachtet. Der Verein trage dafür Verantwortung, dass sich dort gut arbeiten lasse.

Ein Wunsch sei es weiterhin, dass die Laufbahn am Sportplatz saniert werde. Dieses Ziel habe bereits Heino Herrmann verfolgt, erinnerte Steffen Klask. Doch das Vorhaben könne der Verein nicht stemmen. „Unser Bürgermeister Lothar Köppe, der heute wegen Krankheit fehlt, hat mir versprochen, da am Ball zu bleiben. Das wäre eine Aufgabe der Schulträger“, informierte der Vorsitzende.

In verschiedenen Ligen und Klassen werde Fußball, Volleyball, Tischtennis und Handball gespielt. In einigen Mannschaften würden Personalsorgen drücken. So sei das dritte Tischtennis-Team abgestiegen, da es nicht genügend Mitspieler gegeben habe.

Steffen Klask nutzte die Jahreshauptversammlung, um verdiente Mitglieder des Vereins zu ehren.

Pin It on Pinterest

Share This