Programm der 27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde in Beetzendorf vorgestellt / Sechs Stationen und ein Fußballturnier

Beetzendorf l Nach 1995 und 2000 ist Beetzendorf am 3. September zum dritten Mal Gastgeber der Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde. „Aufgrund der gestiegenen Teilnehmerzahlen kommt in der westlichen Altmark, die nach 16 Jahren Abstinenz wieder die Ausrichtung dieses Ereignisses übertragen bekommen hat, kein anderer Standort in Frage“, betonte Norbert Block, Vorsitzender des Behindertensportvereins (BSV) Salzwedel, bei der Präsentation des Programms im Beetzendorfer Caritas-Heim mit Verweis auf die 1000 Zuschauer fassende Sporthalle in der Burggemeinde und den angrenzenden Sportplatz. Dort soll das Sportereignis, das unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Reiner Haseloff steht, über die Bühne gehen.

Freuen sich auf die Spiele: Norbert Block (von links), Julia Morys, Andreas Lenz, Christiane Lüdemann, Marion Fuchs, Andrea Holz, Lothar Köppe, Michael Ziche, Peter Böse und Lutz Franke. Foto: W. Mogk Volksstimme

Freuen sich auf die Spiele: Norbert Block (von links), Julia Morys, Andreas Lenz, Christiane Lüdemann, Marion Fuchs, Andrea Holz, Lothar Köppe, Michael Ziche, Peter Böse und Lutz Franke. Foto: W. Mogk Volksstimme

Die Wettkämpfe werden an sechs Wertungsstationen ausgetragen, die den Teilnehmern gleichzeitig die Besonderheiten der Altmark näherbringen. „Das war uns wichtig“, betonte Andreas Lenz, sportlicher Leiter der Landessportspiele. Jeweils ein behinderter und ein nicht behinderter Teilnehmer bilden ein Duo, das die Stationen zu bewältigen hat.

Bis zum 3. Juli können sich noch Teilnehmer für die Landessportspiele anmelden. Dazu muss der Meldebogen ausgefüllt und abgeschickt werden, der den erstellten Programmheften beiliegt. Diese stehen im Internet unter der Adresse www.bssa.de zum Download bereit.

 

Quelle: AZ-online Von Renee Sensenschmidt

Andrea Holz, Geschäftsführerin des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA) freut sich auf die „27. Landessportspiele für Behinderte und ihre Freunde“, die am 3. September in Beetzendorf stattfinden. Schirmherr der Veranstaltung ist Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff.

Auf der gestrigen Pressekonferenz im Caritas-Wohnheim in Beetzendorf, einem Partner des Sportfestes, informierten die Vertreter des BSSA, des Kreissportbundes (KSB) Altmark-West und des BSV Salzwedel über den Stand der Vorbereitungen für diese Veranstaltung, die zum vierten Mal im Altmarkkreis und zum dritten Mal in Beetzendorf organisiert wird.

„Es ist immer schön zu sehen, wie sich im Verlauf des Sportfestes die Berührungsängste immer mehr abbauen“, so die Erfahrung von Andrea Holz. „Die Teilnehmer werden mit leuchtenen Augen wieder nach Hause fahren“, verspricht der BSV-Vorsitzende Norbert Block, dessen Verein gemeinsam mit dem KSB sechs verschiedene Stationen, an denen die Teilnehmer in den sportlichen Wettstreit treten werden, betreut. Die Stationen „Altmärker Rundkurs“, „Baumkuchen-Zielwurf“, „Altmärker Teamwork“, „Turnvater Jahns Allerlei“, „Altmärkisches Wurfduo“ und „Otto-Reutter-Runde“ werben zugleich für die Region, wobei für KSB-Geschäftsführer Andreas Lenz, „der Spaß im Vordergrund steht“.

Salzwedels Landrat Michael Ziche, die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf, Christiane Lüdemann, und Beetzendorfs Bürgermeister Lothar Köppe freuen sich auf die große Veranstaltung in ihrem Einflussbereich. „Unser Kreis steht für Integration und Inklusion“, so Michael Ziche. Der Landrat, die VG-Chefin und der Bürgermeister versprachen, dass am 3. September alle Sportler „gute Bedingungen“ vorfinden werden.

Die Beetzendorfer Sporthalle wird diesen Anspruch gerecht, was man derzeit vom benachbarten Sportplatz aber nicht sagen kann, ist doch die Laufbahn und das Umfeld in einem bedenklichen Zustand. Der Zustand ist bekannt, ein Konzept, das eine Tartanbahn vorsieht, ist erarbeitet. „Wir warten auf den Fördermittelbescheid“, so Lüdemann.

Sollte das Geld rechtzeitig bewilligt werden, dann könnte das Konzept sogar noch vor den Landessportspielen umgesetzt werden. Eine Tartanbahn zum Fest – die Schülerinnen und Schüler der benachbarten Grund- und Sekundarschule sowie des Gymnasiums würde es sicherlich freuen. „Es werden Lösungen gefunden, die auch nachhaltig sind“, wirbt Landrat Michael Ziche für das erstellte Konzept und hofft zudem ebenfalls auf eine schnellstmögliche Realisierung. Doch auch ohne Tartanbahn soll der Beetzendorfer Sportplatz bis zu den Landessportspielen in einem ordentlichen Zustand sein.

Von Renee Sensenschmidt

 

Pin It on Pinterest

Share This