Mechau (Quelle: Volksstimme) Unterstützt wurden die Organisatoren durch die Sportgemeinschaft (SG) Eintracht Mechau sowie die AOK Sachsen-Anhalt. 114 Teilnehmer trafen sich auf dem Sportplatz, um gemeinsam auf die 5,8 oder 10,5 Kilometer lange Wanderstrecke zu gehen oder mit dem Rad 26 Kilometer rund um den Arendsee zu fahren.

„Man sieht, dass es bei uns hier in der Altmark noch viele wanderlustige Menschen gibt“, freute sich Lutz Franke, Vorsitzender des Kreissportbundes, der gemeinsam mit Geschäftsführer Peter Böse die Anwesenden begrüßte.

Zu ihnen gehören auch Heinz Tafelski und seine Frau Sieglinde. „Wir waren bei allen 19 Volkswandertagen dabei und haben sogar den ersten Volkswandertag in Klötze mit organisiert“, berichteten sie. Beide Wanderfreunde waren mit der Wander- und Fahrradgruppe des VfB Klötze angereist. „Wir würden uns sehr freuen, wenn der 20. Volkswandertag wieder bei uns in Klötze stattfinden könnte, auch wenn wir heute nicht mehr an den Wanderungen teilnehmen, sondern lieber mit dem Fahrrad unterwegs sind“, merkten Dorothea Lühmann sowie Wolfgang und Edeltraut Benecke an, die ebenfalls der Klötzer Wandergruppe angehören.

56 Teilnehmer gingen auf die Radwandertour. Fotos: Eckehard Schwarz Volksstimme

Mit 56 Teilnehmern stellte die Radwandergruppe die größte Gruppe. Auch die jüngste Teilnehmerin, die erst sechsjährige Selma Möllmann aus Bockleben, ging mit ihrem Bruder Bela und Vati Thorsten auf die Tour rings um den Arendsee. „Es war gar nicht schlimm und hat viel Spaß gemacht. Wir hatten sogar eine Pause mit Getränken“, berichtete die Kleine stolz nach ihrer Ankunft wieder in Mechau.

Hund mit auf Tour

Seit elf Jahren nehmen auch die Mitglieder der Salzwedeler Radtouristik des Turnvereins Friedrich Ludwig Jahn an den Volkswandertagen teil. Wie sie berichteten, treffen sie sich immer Donnerstag, um gemeinsam sportlich in der Hansestadt aktiv zu sein.

Heinz Tafelski bekommt von seiner Frau Sieglinde den Teilnehmerbutton angesteckt. Sie nahmen an allen 19 Volkswandertagen teil. Foto: Eckehard Schwarz – Volksstimme

Mit seinen Hund Jim war Christian Lücke aus Mechau mit der von Frank Niebel und Alexander Strebe geführten Wandergruppe über der längeren Strecke dabei. „Der Hund liebt diese Spaziergänge. Ich bin zurzeit bei der Bundeswehr, da sollten mir die gut zehn Kilometer nicht schwer fallen“, erzählte er kurz vorm Start der Gruppe. Frank Niebel und Alexander Strebe führten die 42 Teilnehmer nicht nur sicher durch die schöne Landschaft rings um Mechau. Da sie auch Forstangestellte sind, wussten sie viel Interessantes über den Wald, die Bäume sowie deren forstliche Nutzung zu berichten. „Wir hatten sehr viel Glück und konnten sogar ein Kranichpärchen sowie ein seltenes Fasanenpaar auf unserer Wanderung beobachten“, berichteten sie.

Sehr zufrieden waren Lutz Franke und Peter Böse mit der guten Organisation der Veranstaltung. „Die Gemeinde Mechau war ein guter Gastgeber und hat viel dazu beigetragen, dass der Tag für uns alle so schön wurde“, betonten sie gegenüber Ortsbürgermeister Hartmut Baier.

Bereits bei der Ankunft am Vormittag wurden die Teilnehmer von Siegbert Rehbein, Margrit Schnüber und Andreas Lenz am Info-Tisch in Empfang genommen. Hier erhielten sie auch, nachdem sie sich in die Teilnehmerliste eingetragen hatten, ihren Teilnehmerpin sowie die Essensmarken. Diese konnten sie nach ihrer Wanderung entweder am Grillstand oder an der von Renate Bock und Roland Thiede betriebenen Feldküche gegen schmackhafte Erbsensuppe mit Bockwurst einlösen. Doch auch an die Kinder hatte der Veranstalter gedacht. So konnten sie nach Herzenslust auf der Hüpfburg rumtollen oder am Tisch des Förderverein der Kindertagesstätte „Kleiner Fuchs“ Mechau gemeinsam mit Stephanie Dikussar und Laura Kulow leckere Waffeln backen oder Gipsbilderrahmen bunt bemalen und verzieren.

Stephanie Dikussar und Laura Kulow bastelten mit den Kindern.

Die SG Eintracht Mechau bot den Besuchern über das gesamte Wochenende auch ein sportliches Rahmenprogramm und veranstaltete ihr Sportfest. So fanden unter anderem Fußballspiele der B- und G- Jugend statt. Sportlicher Höhepunkt war hier das letzte Heimspiel der Saison der SG Eintracht Mechau gegen Grün- Weiß Potzehne. Am Sonnabend wurde nach dem Spiel der B-Jugend ihr langjähriger Trainer Guido Biniak feierlich mit einem Erinnerungsgeschenk verabschiedet.

Klötzer Ehepaar zum 19. Mal dabei

Pin It on Pinterest

Share This