Lutz Franke im Amt bestätigt – Ninett Schneider neue Stellvertreterin

Hauptausschusstagung der Sportjugend integriert / Gustav Adolf „Täve“ Schur vom LSB zu Gast / Beetzendorfer Sporthalle gut gefüllt – Neuer Vorstand ist weiblicher und jünger
Wegen der Corona-Pandemie und den Anstandsregeln wurde diesmal in der Beetzendorfer Sporthalle getagt.Fotos: Thomas Koepke

In „ungewohnter Atmosphäre“ wurden am Sonnabend der 9. Kreissporttag und die diesjährigen Jugendausschusstagung des Kreissportbunde (KSB) Altmark West in der Beetzendorfer Sporthalle über die Bühne gebracht. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und deren Auswirkungen mussten die Delegierten in ein größeres Domizil ausweichen.

Beetzendorf l (paw) Eigentlich sollten beide Veranstaltungen separat schon im Frühjahr stattfinden, doch die Corona-Krise machte dem KSB einen Strich durch die Rechnung. Nun wurden beide Tagungen nachgeholt. Die Beetzendorfer Sporthalle bot dabei hinsichtlich des ausgearbeiteten Hygienekonzeptes des KSB einen geeigneten Ort, um die anwesenden 86 Delegierten und Ehrengäste mit geforertem Abstand zu platzieren.

Haupttagesordnungspunkt war natürlich die Wahl des KSB-Vorstandes. Hier konnte im Verlauf der Versammlung Lutz Franke als Vorsitzender für vier weitere Jahre im Amt bestätigt werden. Neu besetzt wurden auch einige Positionen. So wurde auch Ninett Schneider als neue Stellvertreterin gewählt. Sie folgt auf den scheidenden Eckhard Schulz.

Der neue KSB-Vorstand wurde verjüngt und auch die Frauen-Quote wurde erhöht.
Das Gremium wurde für die kommenden vier Jahre gewählt.

Doch ehe es soweit war, richteten einige Gäste Grußworte an die Versammlung, und die Berichte des Vorstandes und des Schatzmeisters wurden verlesen.

Kathrin Rösel, Dezernatsleiterin im Altmarkkreis, versprach dabei, dass auf die Vereine des KSB keine zusätzlichen Kosten hinsichtlich der coronakonformen Hallenreinigung zukommen würde. „Das übernimmt der Kreis. Die Vereine und der Sport liegen uns sehr am Herzen“, so Rösel.

Gustav Adolf Schur – besser bekannt als Täve – seineszeichens Ehrenpräsident des LSB, lobte ebenfalls das Engagement des altmärkischen KSB mahnte aber auch an, „das Turnen nicht zu vernachlässigen. Es ist die Grundlage des Sporttreibens“, so der 89-Jährige.

Vorsitzender Lutz Franke

In seinem folgenden Bericht dankte Franke allen ehrenamtlich Tätigen in den Vereinen und Verbänden, den Unterstützern des KSB und auch dem Hauptamt für die Arbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr. Er blickte aber auch kritisch auf die Corona-Zeit. „Man merkt erst, wie wichtig einige Dinge sind, wenn sie nicht mehr da sind. Das war auch mit dem Sport so. Er hat eine wichtige Funktion auch im sozialen Leben. Wir vom KSB haben alles daran gesetzt, dass unsere Mitglieder schnell wieder Sport treiben konnten und werden das auch weiterhin unterstützen“.

Im Anschluss gab Norbert Block den Finanzbericht. Kassenprüferin Hilke Klopp bescheinigte dem KSB eine genaue Buchführung und sehr ordentlichen Umgang mit den Finanzen. Die Empfehlung, den alten Vorstand zu entlasten, ging damit einher.

Die folgenden Beschlüsse zum Jahresabschluss, zum Haushaltsplan, zur Förderrichtlinie und Entlastung des Vorstandes wurden ohne Gegenstimmen angenommen.

Nach dem Wahlprozedere, das von Wahlleiter Sebastian Schönfelder durchgeführt wurde, hielt Thomas Koepke als Vorsitzender der Sportjugend seinen Bericht zum abgelaufenen Jahr. „Die Jugend ist die Zukunft im Sport. Gemeinsam haben wir uns den hohen Anforderungen gestellt und können mit Stolz darauf zurückblicken“, so Koepke.

Zudem gab es einige Ehrungen und Verabschiedungen. So wurden engagierte Frauen, verdienstvolle ehrenamtliche Vereinsvertreter oder auch scheidende Vorstandsmitglieder geehrt.

Neuer Vorstand ist weiblicher und jünger

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Beetzendorf – Lutz Franke vom SV Jeetze Salzwedel wird auch in den kommenden vier Jahren als Vorsitzender die Geschicke des Kreissportbundes Altmark West leiten. Auf dem 9. Kreissporttag am Sonnabend in Beetzendorf wurde der 59-Jährige in seinem Amt einstimmig wiedergewählt. Franke tritt damit seine vierte Amtszeit an.

Der alte und neue KSB-Vorsitzende bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen der anwesenden Delegierten aus den Vereinen und Verbänden und stellte dabei fest, dass die Vorstandsriege jünger und weiblicher geworden ist. Uwe Pape (FSV Heide Letzlingen), Ninett Schneider (SV Winterfeld), Norbert Block (BSV Salzwedel), Henning Lehmann (SV Winterfeld), Adina Borchert (FC Jübar/Bornsen), Christina Niemüller (TV Jahn Salzwedel), Doreen Domke (WSG Jenny-Marx Salzwedel), Volker Schwertz (PSV Salzwedel), Lothar Schulz (Eintracht Chüden) und Gerhard Hansens (RFV Thielbeer) wurden ebenfalls ohne Gegenstimme in den neuen Vorstand gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Eckhard Schulz, Mathias Lübke, Klaus-Dieter Meyer, Bettina Krotki und Klaus Gerecke hatten nicht mehr für den neuen Vorstand kandidiert.

Zu Kassenprüfern wurden Ute Juschus (Henninger SV), Jutta Liebelt (TSV Kunrau) und Frank Beckmann (Eintracht Salzwedel) gewählt, das Schiedsgericht bilden Roland Umbach (Eintracht Salzwedel) und Manfred Lehnecke (Rot-Weiß Wenze). Die Wahl von Thomas Koepke (SSV 80 Gardelegen) und Orlando Konietzny (Eintracht Chüden) als Vorsitzender und dessen Stellvertreter der Sportjugend wurde durch die Delegierten bestätigt.

Nur 85 Delegierte

Der 9. Kreissporttag war aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie unter Einhaltung der Hygienebestimmungen außergewöhnlich. Damit die Abstandsregelungen eingehalten werden konnten, fand die Veranstaltung diesmal in der Beetzendorfer Sporthalle statt, jedoch nahmen nur 85 von 233 möglichen Delegierten daran teil.

Kathrin Rösel vom Altmarkkreis Salzwedel überbrachte die Grüße von Landrat Michael Ziche und versicherte, dass der Kreis auch künftig die Sportler unterstützen wird. Der Altmarkkreis wird im Jahr 2021 insgesamt 134 100 Euro zum KSB-Haushalt, der einen Umfang von 429 600 Euro hat, beisteuern. Die Dezernentin ging natürlich auch auf die Corona-Situation ein und war sich bewusst, dass die schmerzhaften und unangenehmen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie nicht von allen Bürgern geteilt werden.

Täve wundert sich

Ein gern gesehener Gast ist in der Altmark auch immer wieder Gustav Adolf „Täve“ Schur. Der Ehrenpräsident des Landessportbundes Altmark West ärgert sich darüber, dass dem Turnsport nicht mehr genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird. Und dann wundert sich der ehemalige Radsport-Weltmeister, dass ihm immer mehr junge Menschen auf Elektrofahrrädern begegnen. Sport ist für den 89-Jährigen ein wichtiger Baustein, um die Gesundheit zu pflegen. Er rief die Delegierten dazu auf, den Forderungen der jungen Menschen um die Bewegung „Fridays for Future“ Gehör zu schenken und mit dem eigenen Verhalten zum Erhalt der Welt beizutragen. Und als elfmaliger Teilnehmer an der Friedensfahrt musste „Täve“ Schur nicht erklären, was Frieden auch für den Sport bedeutet.

Corona contra Sport

Bevor er in seinem Bericht des Vorstandes auf die vier zurückliegenden Sportjahre einging, setzte sich Lutz Franke mit der Corona-Situation auseinander. Ab März waren alle Sportstätten und Sporthallen geschlossen, das Vereinsleben kam fast völlig zum Erliegen. Eine Herausforderung für alle Sportler, die nach Ansicht des KSB-Vorsitzenden ein „Bedürfnis nach Normalität“ entwickelten. Unzählige Gespräche mit den Sportvereinen von Arendsee bis Miesterhorst wurden geführt, „Sport als Lebensqualität“ wurde schmerzlich vermisst. „Wir Sportler stehen zusammen und halten uns an die Regeln“, so Lutz Franke, der hofft, dass es keinen zweiten Lockdown geben wird.

Die sportliche Bilanz des KSB Altmark West kann sich indes sehen lassen. Lutz Franke vermeldete trotz eines Bevölkerungsrückganges stabile Mitgliederzahlen. Derzeit sind in 163 Vereinen 15344 Sportlerinnen und Sportler aller Altersgruppen organisiert. Dies sind 18,32 Prozent der Bevölkerung, der KSB nimmt diesbezüglich Rang drei im Bundesland ein. 431 lizenzierte Übungsleiter kümmern sich in 35 Sportarten um den Trainings- und Wettkampfbetrieb. Stand-up Paddling in Arendsee und Tischkickern in Salzwedel sind die neusten Sportarten, die man im Altmarkkreis Salzwedel betreiben kann. In die Qualität der Sportstätten wurden in den vergangenen vier Jahren bei 29 Neubau- oder Sanierungs-Maßnahmen 1,78 Millionen Euro investiert. Lutz Franke dankte den vielen Ehrenamtlichen, den Übungsleitern aber auch den Sponsoren und Spendern, ohne deren Arbeit und Unterstützung die Sportarbeit nicht möglich wäre.

Wichtiges Ehrenamt

Der CDU-Landtagsabgeordnete Carsten Borchert erinnerte sich an seine Jugendzeit und die vielen „schlauen Leute“ am Spielfeldrand. „Ich musste lernen, dass diese Leute wichtig sind und man nur Sport treiben kann, wenn es Unterstützung durch das Ehrenamt und die Politik gibt“, so der Vorsitzende des Sportausschusses des Kreistages, der sich in seinem Wirken auch künftig für den Sport stark machen will und stolz auf seine Tochter Adina ist, dass auch sie sich trotz Beruf und Familie für den Sport engagiert und für den neuen Vorstand kandidiert hat.

Abschied

Neuwahlen vollziehen auch einen Generationenwechsel. Nachdem Ende des vergangenen Jahres der langjährige Geschäftsführer Peter Böse in den Ruhestand verabschiedet wurde, zieht sich nun auch der bisherige stellvertretende KSB-Vorsitzende Eckhard Schulz zurück. Insgesamt 42 Jahre war der Gardelegener im Haupt- und Ehrenamt für den Sport tätig, seine Schwerpunkte lagen im Kinder- und Jugendsport sowie in der Aus- und Weiterbildung von Trainern und Übungsleitern. „Ich habe viele kompetente und engagierte Mitstreiter kennengelernt“, dankte „Ecki“ Schulz für die tolle Zusammenarbeit. Auf seine Nachfolger sieht Schulz neue Aufgaben zukommen. Die Vereinsamung und körperlichen Defizite der Menschen nehmen zu. Dem entgegenzuwirken ist eine Aufgabe und Chance für die westaltmärkische Sportlerfamilie, zu der auch Sportjugendchef Thomas Koepke gehört, der schon jetzt die Gespräche mit seinem langjährigen Beifahrer vermisst.

Ehrungen

„Frauen engagieren sich“

Sophie Niedel (Eintracht Chüden)

Christina Niemüller (TV Jahn Salzwedel)

Bettina Weis (FSV Eiche Mieste)

Juliane Jülich (BW Gardelegen)

Heidrun Schulenburg (TSV Kunrau)

LSB-Ehrennadel in Bronze

Thomas Ritzmann (TSV Jeggau)

LSB-Ehrennadel in Gold

Wolfgang Mosel (TSV Kusey)

Vorstand

Vorsitzender

Lutz Franke (SV Jeetze Salzwedel)

Stellvertretender Vorsitzender

Uwe Pape (FSV Heide Letzlingen)

Stellvertretende Vorsitzende

Ninett Schneider (SV Winterfeld)

Schatzmeister

Norbert Block (BSV Salzwedel)

Pressewart

Henning Lehmann (SV Winterfeld)

Lehrwartin

Adina Borchert (FC Jübar/Bornsen)

Frauenwartin

Christina Niemüller (TV Jahn Salzwedel)

Sozial-/Seniorenwartin

Doreen Domke (WSG JM Salzwedel)

Sportabzeichenobmann

Volker Schwertz (PSV Salzwedel)

Vor. Sportstättenförderausschuss

Lothar Schulz (Eintracht Chüden)

Rechtswart

Gerhard Hansens (RFV Thielbeer)

Kassenprüfer

Ute Juschus (Henninger SV)

Jutta Liebelt (TSV Kunrau)

Frank Beckmann (Eintracht Salzwedel)

Schiedsgericht

Roland Umbach (Eintracht Salzwedel)

Manfred Lehnecke (Rot-Weiß Wenze)

Vorsitzender Sportjugend

Thomas Koepke (SSV Gardelegen)

Stellv. Vorsitzender Sportjugend

Orlando Konietzny (Eintracht Chüden)