Schwimmen – Open Water am Arendsee / Knapp 100 Teilnehmer auf drei Strecken dabei

Seit dem Jahr 2014 gab es keinen Wettkampf am Arendsee mehr, bei dem man im einheimischen Gewässer Schwimmen konnte. Nun, nach sieben Jahren Pause, war es endlich wieder soweit. Die Premiere des Open Water – die Wiederbelebung des traditionellen Arendsee Schwimmens – stand am vergangenen Sonntag an.

Die Idee, das traditionelle und von Familie Ziegenbein immer sehr herzlich ausgerichtete ArendseeSchwimmen wieder aufleben zu lassen, schwirrte in den Köpfen von Volker Noffke und Karsten Thiede von den Triathlonfüchsen Osterburg schon länger herum. Nun gab es am vergangenen Sonntag mit dem sogenannten Open Water nicht nur die Wiederbelebung, sondern auch eine echte Premiere zu feiern.

„Nachdem Familie Ziegenbein das Schwimmen 17 Jahre lang organisiert hat, haben Volker und ich das schon irgendwie vermisst. Ich habe diesen Wettbewerb auch selbst mitgemacht, das war immer sehr schön“, erinnert sich Karsten Thiede.

Allerdings dauerte es doch sieben Jahre, bis wieder ein Schwimmwettkampf stattfinden konnte. „Da wir ja ein Triathlonverein sind, haben wir auch die Strecken entsprechend angepasst. So haben wir 750 Meter, 1,9 und 3,8 Kilometer für die Langdistanz angeboten. Eigentlich war auch noch eine Kinderstrecke geplant, aber die haben wir wegen Corona noch rausgelassen“, informiert Thiede weiter.

Und immerhin fanden gut 100 Teilnehmer den Weg an den See. „Ja, wir haben auch überregional und vor allem auch auf den Schwimmportalen Werbung gemacht. Das hat sich ausgezahlt“.

Allerdings spielte das Wetter nicht ganz so mit, doch das tat der guten Stimmung bei den Athleten keinen Abbruch. „Die Sportler, die vor Ort waren, waren eher froh, dass wir etwas machen. Man wird ja sowieso nass“, so Thiede mit einem Lächeln auf den Lippen.

Start der Halbdistanz von der Queen aus vollzogen

Ganz wenige haben abgesagt oder sind nicht angereist. das zeigte auch eindeutig, dass den Sportlern das Regenwetter quasi egal war. Sportlich zumindest spielte das keine Rolle, denn die Zeiten für die Freiwasserdistanzen konnten sich durchaus sehen lassen.

Über die 750 Meter sorgte Benjamin Brase (Seevetal) für einen glasklaren Erfolg. Er benötigte für die Strecke nur 11:09 Minuten und hatte im Ziel gut zweieinhalb Minuten Vorsprung vor der zweitplatzierten Ennie Pache vom SC Magdeburg.

Auf der Halbdistanzstrecke – der Start erfolgt von der Queen aus–zeigte Sven Höltke (TT Voelkel) allen die Hacken und gewann in 30:55 Minuten. Elke Brinkmann (Niederklütz) belegte bei den Frauen in 34:26 Minuten Platz eins.

Pickepackevoll war das Starterfeld über die Langdistanz von 3,8 Kilometern. In schnellen 52:22 Minuten siegte hier Jonathan Brase (Seevetal) und fuhr damit schon den zweiten Tagessieg für die Familie ein. Auch Damensiegerin Jana Messerschmidt (Magdeburg) blieb noch unter einer Stunde und gewann in 58:42 Minuten. „Wir sind mit der Premiere schon zufrieden. Wir werden noch einige Verbesserungen vornehmen und den Tag an sich, getreu des Namens, für alle Wassersportarten öffnen. Mal sehen, was da noch entsteht“, so Thiede.

Bericht vom MDR

https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-547348.html

Ergebnisauszug vom Open Water 2021

Jedermannschwimmen (750 Meter) Zieleinlauf

  1. Brase Benjamin (MJB) SC Seevetal 11:09
  2. Pache Ennie (WJB) SC Magdeburg 13:43
  3. Krocker Will (MJB) Barterode 14:10
  4. Ulrich Matthias (M2) Triathlonfüchse Osterburg 14:45
  5. Horn Elias (MJB) Salzwedel 19:33
  6. Bohring Mara (WJB) SG Adelsberg 20:46
  7. Jaeschke Sandra (W3) Triathlonfüchse Osterburg 20:56
  8. Bornemann Thomas (M3) IGAS Wendland 22:00
  9. Kempe Andre (M3) Powerteam 22:15
  10. Machholz Henrik (MJB) DLRG OG Salzwedel 23:21

Arendseeschwimmen (1,9 Kilometer) Zieleinlauf

  1. Höltke Sven (M2) TT Voelkel 30:55
  2. Jürgens Peer (M2) USC Magdeburg Triathlon 31:03
  3. Bögner Jean-Luc (MJA) Triathlonfüchse Osterburg 31:36
  4. Schulz Andreas (M2) USC Magdeburg 32:28
  5. Brinkmann Elke (W3) Niederklütz 34:26
  6. Gravert Robert (M1) Hasselaner Triathlon Club 34:44
  7. Henrich Neele (WJA) Halberstädter SV 34:51
  8. Kalide Pascal (MJA) Halberstädter SV 34:57
  9. Pache Piet (MJB) Magdeburg 35:02
  10. Muths Christian (M1) Triathlonfüchse Osterburg e.V. 35:03
  11. Köhn Karsten(M3) Triathlonfüchse Osterburg 36:17
  12. Wenzel-Jänicke Jana (W2) Magdeburg 36:33
  13. Harloff Andreas (M3) VfL Westercelle 36:49
  14. Miksch Angi (W3) Polizei SV Delphin 1889 e.V. B 37:04
  15. Krocker Björn (M3) Barterode 37:08
  16. Friedrichs Volker (M3) Gardelegen. OT Mieste 37:38
  17. Anders Thomas (M2) Hanstedt 38:56
  18. Messerschmidt Lutz (M3) Magdeburg 42:11
  19. Eichstädt Melanie (W2)SV Wf Brandenburg 42:18
  20. Störig Petra (W3) Brünkendorf 42:27
  21. Apel Matthias (M3) Porta Möbel 42:38
  22. Ziegenbein Immo (M2) Gerlingen Stuttgart 45:06
  23. Heinemann Maik (M3)Triathlonfüchse Osterburg 45:27
  24. Jacobs Maik (M3) LG Mandra Wallstawe 46:12
  25. Kulina Gerd (M3) Gardelegen OT Mieste 47:19

Langdistanzschwimmen (3,8 Kilometer

  1. Brase Jonathan (MJB) SC Seevetal 52:22
  2. Frank Johannes (MJA) SC Magdeburg 53:03
  3. Störmer Dag (M2) Eintracht Hildesheim 55:19
  4. Müller Erik (M1) Hasselaner Triathlon Club e.V. 56:57
  5. Reckewell Jörg (M3) MTV Dannenberg 57:09
  6. Messerschmidt Jana (WJA) Magdeburg 58:42
  7. Kohla Marcel (M2) IGAS Wendland 59:04
  8. Clever Stefan (M3) Eintracht Hildesheim 59:10
  9. Wächter Rudolf (M3) VfB Fallersleben 59:38
  10. Westphal Christian (M3) SV Berolina 1:02:51
  11. Pache Ellen (W2) HSV Medizin Magdeburg 1:04:37
  12. Stahlberg Mathias (M4)IGAS Wendland 1:05:24
  13. Kudela Torsten (M2)TVDÄ 1:05:25
  14. Hain Frank (M3) Wolfsburg 1:05:44
  15. Lamottke Peter (M4) Wasserratten Norderstedt 1:05:59
  16. Bertrand Jessica (W2)Fahrrad MD Trimagos 1:08:49
  17. Hoffmann Dr. Frank (M4) Rennsteiglaufverein 1:08:58
  18. Könen Daniela (W2) DreiZack Spandau e.V. 1:11:05
  19. Plenge Erik (M3)TSV Schwarme – Ausdauer 1:11:08
  20. Zenthöfer Jan (M2) Niederndodeleben 1:11:15
  21. Juhl Frederick (M1) Hundisburg 1:11:18
  22. van Briel Stephan (M3) Riemer MTC 1:11:22
  23. Dierks Karsten (M3) Klötze 1:11:25
  24. Hertenstein Susanne (M3) HSG Greifswald 1:13:12
  25. Kowalski Tobias (M2) PSV Delphin Berlin 1:13:40
  26. Polzin Marco (M1) Diesdorfer Six-Pack e.V. 1:13:49
Translate »