Start in das Sportjahr mit dem Salzwedeler Neujahrslauf / Sportehrentag des KSB / SSV 80 gewinnt in Möringen klar

Trotz den verschobenen Olympischen Spielen, zahlreichen Corona-Absagen in allen sportlichen Bereichen und Geisterspielen hatte das Sportjahr 2020 viel zu bieten. In der westlichen Altmark verlief das Sportjahr 2020 zunächst, wie die Jahre zuvor. Doch dann kam alles anders, als gedacht.

Beim Kuhfelder Lauf in den Frühling ließen die Kinder zu Beginn viele Luftballons in den Himmel steigen. Fotos: Thomas Koepke VOLKSSTIMME

Am 5. Januar war es nämlich wieder soweit. Mit der 39. Auflage des Salzwedeler Neujahrslaufes verbuchten die Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord. Insgesamt 271 Läufer im Alter von drei bis 77 Jahren traten beim Ausdauerlauf und Nordic Walking/Walking an. Start und Ziel war an der Comenius-Schule. Dort war ebenfalls die Versorgung für die Sportler und Zuschauer untergebracht. Mit den 271 Sportler/innen wurde der Vorjahresrekord von 187 Startern kurzerhand pulverisiert.

Außerdem stand am selben Tag das 29. Hallen-Altmark-Masters auf dem Programm. Der damalige Landesligist SSV 80 Gardelegen konnte den Landesklasse-Vertreter SV Medizin Uchtspringe mit 3:1 in die Schranken weisen. Sascha Gütte und zweimal Simon Bache trafen waren die Gardelegener Torschützen. Der Vorjahressieger SV Eintracht Salzwedel 09 setzte sich im Spiel um Platz drei gegen den SV Liesten 22 durch.

Am 25. Januar stand der Kreisreiterball an. Der Kreisreiter- und Pferdezuchtverband (KRZV) Salzwedel lud zum Ball ein und es schien als würde die Festscheune in Winterfeld aus ihren Nähten zu platzen. So war es auch am besagten Sonnabendabend, als die Pferdesportler, -züchter, deren Partner sowie Freunde des Pferdesports die erfolgreiche und ereignisreiche Saison 2019 feierten und auf das bevorstehende Sport- und Zuchtjahr blickten.

Außerdem fanden an diesem Tag die Kinder-, Kinder- und Jugendspiele für Holzpferdakrobatik sowie das Voltigieren auf dem Holzpferd statt. Bereits zum zweiten Mal in Folge hatten die Käcklitzer Pferdesportler um Claudia Constabel zu diesem besonderen Sportereignis eingeladen und freuten sich, dass zahlreiche Voltigierer aus Vereinen des Altmarkkreises Salzwedel und darüber hinaus daran teilnahmen.

Einen Tag später stand in Beetzendorf die Futsal-Hallenkreismeisterschaft der Herren auf dem Programm. Dabei feierte der FSV Eiche Mieste in einem hochspannenden Turnier die Titelverteidigung. Am Ende genügte der Mannschaft von Danny Kausche ein 2:2-Remis gegen den Verfolger TSV Kusey, um den Pokal in die Höhe zu strecken.

Außerdem herrschte im Januar 2020 auch großer Jubel bei den Fußballern des SV Arendsee. Schließlich traf mit einiger Verspätung doch noch der Förderbescheid ein. Mit der Summe von 41223 Euro haben die Seestädter über das Jahr ihr Vereinsheim saniert. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das für den Sommer geplante Vereinsjubiläum zum 100-jährigen auf das nächste Jahr verschoben. Gefeiert werden soll nun am 3. Juli 2021 – vorausgesetzt, die Normalität zieht wieder ein.

Am 5. Februar wurde in Gardelegen ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt. Bereits zum dritten Mal fand die Veranstaltung „One Billion Rising“ auf dem Gardelegener Rathausplatz statt. Mit viel positiver Energie, fröhlicher Musik und Tanzaktionen ist es in den zurückliegenden Jahren gelungen, die Protestaktion „One Billion Rising“ auch in Gardelegen als Symbol weltweiter Frauensolidarität zu etablieren.

Als Abschluss der Veranstaltung stiegen als Zeichen von Frieden, Glück und Liebe zwölf weiße Tauben in den Himmel auf. Gefördert durch die Partnerschaft für Demokratie im Altmarkkreis und in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Gardelegen, dem Kreissportbund sowie der Tanzschule Müller konnte die Veranstaltung organisiert werden. Neben dem Projekt „Stark im Sport“ des Landessportbundes unterstützt auch die örtliche Teilhabe des Altmarkkreises diese Initiative.

Das erste Februar-Wochenende stand zudem im Zeichen des Bogenschießens. Der Kuhfelder SV war dabei der Gastgeber der Hallen-Landesmeisterschaften des Bogensportbundes Sachsen-Anhalts und überzeugte zudem mit starken Leistungen. 152 Teilnehmer aus 16 Orten des Landes standen an zwei Tagen in der „Altmarkhalle“ an der Schützenlinie. Zahlreich vertreten waren die Starter aus Salzwedel, Seehausen, Bellingen und natürlich vom gastgebenden KSV, der allein 34 Sportler/innen an den Start brachte und mit 20 Gold-, sieben Silber- und acht Bronzemedaillen auch der erfolgreichste Verein war.

Anfang Februar wurde zudem eine neue Sportart im Kreissportbund aufgenommen. Die Kickerfreunde Salzwedel wurden in den Landessportbund Sachsen-Anhalt und damit auch in den KSB aufgenommen. Der Verein aus der Kreisstadt ist im Tischfußball aktiv. Jugendclubs, Schulen, Kneipen, private Keller – im Altmarkkreis Salzwedel existieren garantiert mehr Kickertische als Fußballplätze. Aber nur an einem Ort werden sie von einem Verein als Sportgerät genutzt. Die Kickerfreunde Salzwedel haben sich seit 2014 dem Drehstangenfußball, so lautet die Bezeichnung auf Amtsdeutsch, verschrieben. Erst seit 2010 wird Tischfußball als offizieller Sport anerkannt. Seit dem 3. Februar ist der Verein, der mehr als 40 Mitglieder zählt, im Landessportbund Sachsen-Anhalt und damit auch im Kreissportbund Altmark West.

Äußerst erfolgreich verliefen für die altmärkischen Starter der Landesmeisterschaften im Para-Tischtennis, die der MTV Beetzendorf in Zusammenarbeit mit dem SV Seehausen/Börde am 17. Februar ausrichtete. Beetzendorf war zum zweiten Mal Gastgeber für die Meisterschaft des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes von Sachsen-Anhalt (BSSA).

Dabei kamen Jörg Markus (SSV Gardelegen) und Lokalmatador Sebastian Klask zu Titelehren. Jörg Markus (WK 7) trug fünf Vergleiche gegen die Akteure der WK 6 aus und war ebenfalls in allen Sätzen siegreich. Sebastian Klask (WK 8) traf auf Akteure der Wettkampfklasse 9 und 10. Dabei musste sich der Beetzendorfer zweimal richtig strecken.

Der weibliche Handball-Nachwuchs des SV Oebisfelde sorgte im Februar für Furore. Nachdem die C-Jugend sich bereits den Landesmeistertitel, zogen die B-Mädchen am 16. Februar nach und sicherten sich ebenfalls die Landeskrone. Durch einen ungefährdeten 24:12 (12:4)-Heimerfolg gegen Wacker Westeregeln machten die Schützlinge der beiden Trainer Thomas Meinel und Alexander Keller den Titelgewinn vorzeitig perfekt.

Ein schönes Erlebnis feierten auch die Fußballer des SV Eintracht Salzwedel 09. Im Nachhinein kann man sagen, dass das Trainingslager auf Mallorca aus sportlicher Sicht – bedingt durch den Saisonabbruch wegen der Corona-Pandemie – nicht den gewünschten Erfolg brachte. Allerdings dürfte diese einwöchige Reise dennoch allen Beteiligten weiterhin eine schöne Erinnerung sein.

Die Kegler des SV Binde landeten Ende Februar 2020 auf einem tollen zweiten Platz in der Bundesliga-Staffel 2 der 2. Liga.

Die Bohlekegler des SV Binde blicken Ende Februar auf ihre bislang beste Saison in der 2. Bundesliga zurück. Die zehnte Saison in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands beendeten die Mannen um Alf Schernikau auf einem bockstarken zweiten Tabellenplatz und schrammten dabei nur haarscharf am Sieg in der Staffel II und den damit verbundenen Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga vorbei.

Am 28. Februar 2020 wurden im Rahmen des Sportehrentages und der Volksstimme-Sportlerwahl in Winterfeld die besten Sportler/innen des Jahres 2019 geehrt. Foto: Marc Wiedemann VOLKSSTIMME

Am 28. Februar fand dann fast der letzte größere öffentliche Termin vor der Corona-Pandemie statt. Das Geheimnis, wer die beliebtesten Sportler/innen und Mannschaften des Sportjahres 2019 in der westlichen Altmark waren, wurde nämlich in Winterfeld gelüftet. Im Rahmen des Sportehrentages des Kreissportbundes Altmark West wurden im Winterfelder Wieseneck auch die Sieger/innen der Abstimmung feierlich ausgezeichnet. Dabei wurden über 26000 Stimmen abgegeben.

Überaus erfolgreich verliefen für die Starter des VfB Klötze die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf. In Würzburg sicherten sich die Mannen um Günter Lüdecke am Wochenende vier Einzel- und einen Mannschaftstitel. Erstmals seit 2009 sicherte sich der VfB-Nachwuchs wieder den Sieg in der Teamkonkurrenz. Neben Lösel kamen noch Vincent Opitz (434,36) und René Borchert (395,41) in die Wertung. Die 383,26 Zähler von Lennart Alber waren der Streichwert. Insgesamt kamen die Klötzer somit auf 1321,15 Punkte, womit Titelverteidiger SC Oberölsbach und der SV Quitt Ankum mit deutlichem Vorsprung auf die weiteren Podestplätze verwiesen wurden.

Anfang März gewann der SSV 80 Gardelegen in der Fußball-Landesliga beim Möringer SV mit 3:1 und behauptete die Spitzenpositon. Wenig später wurde die Saison unter- und dann abgebrochen.

Am 7. März konnte der Landesligist SSV 80 Gardelegen das Altmarkderby beim Möringer SV mit 3:1 gewinnen und damit die Tabellenführung behaupten. Zu diesem Zeitpunkt konnte man beim SSV aber nicht wissen, dass es das vorerst letzte Spiel in der Landesliga war. Am Ende ging es nämlich hoch in die Fußball-Verbandsliga.

Des einen Freud ist des anderen Leid. In der Landesklasse, Staffel I, kam es am gleichen Tag nämlich zum Topspiel zwischen dem FSV Saxonia Tangermünde und dem Tabellenführer SV Liesten 22. Mit einem Sieg hätten die 22er ihren Vorsprung vor den Saxonen ausgebaut, doch es sollte anders kommen. Am Ende fertigte der FSV die Mannschaft von Michael Piotrowski mit 6:0 ab und stieg ein paar Wochen später aufgrund der Quotientenregel in die Fußball-Landesliga auf. Damit sollte Liesten bereits zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit sehr dramatisch den Aufstieg verpassen.

Am 8. März – an einem sonnigen Vormittag – nahmen 104 Sportler und Sportlerinnen am 10. Kuhfelder Frühjahrslauf erfolgreich teil. Die Strecken 400, 800 und 3000 Meter wurden von vielen Kindern angenommen. Diese durften zur Eröffnung gemeinsam Luftballons steigen lassen. Viele kleine strahlende Gesichter schauten dabei in den Himmel. Die Erwachsenen nahmen die sechs und 12 Kilometer in Angriff. Anlässlich des Frauentags gab es für jede teilnehmende Sportlerin eine Frühlingsblume. Die jüngste Teilnehmerin war gerade einmal fünf Jahre und der älteste Läufer mit 78 Jahren ging auf die Sechs-Kilometer-Strecke.

Am selben Tag fand in der Oebisfelder Hans-Pickert-Halle eines der beiden Vorrundenturniere zur Bestenermittlung des Mitteldeutschen Handball-Verbandes (MHV) der weiblichen B-Jugend statt. Mit dabei war auch das Team des SV Oebisfelde um Trainer Thomas Meinel, das natürlich lautstark von den Zuschauern unterstützt wurde. Die Mädchen aus der Allerstadt qualifizierten sich durch einen 27:12-Sieg gegen den 1. SSV Saalfeld und trotz einer 17:36-Niederlage gegen den HC Leipzig als Zweiter für das Final Four

Ab Mitte März entschieden sich die meisten Verbände dazu, die Saison auszusetzen oder komplett abzubrechen. Auch der KSB traf eine Entscheidung und sagte vorerst alle eigenen Veranstaltungen bis einschließlich dem 13. April 2020 ab.

Von Marc Wiedemann VOLKSSTIMME

Translate »