Bestes Spätsommerwetter lockt viele Teilnehmer und Athleten nach Kakerbeck / 13 Läufe gestartet / Familienstaffellauf ausgetragen

Prall gefüllt waren die Starterfelder in den jüngeren Altersklasse am Sonnabend in Kakerbeck. Fotos: Thomas Koepke/Fabian Schönrock VOLKSSTIMME

Die 22. Auflage des Kakerbecker Herbstcrosslaufes am vergangenen Sonnabend war ein voller Erfolg. Die Gastgeber vom Kreissportbund Altmark West und des TuS Kakerbeck um Horst Schernikau dürften dabei 280 Teilnehmer begrüßen, die auf die verschiedenen Strecken gingen und um die Medaillen liefen.

Von Thomas Koepke VOLKSTIMME

Kakerbeck l Zur Austragung kamen in diesem Rahmen auch wieder traditionell die Kinder- und Jugendspiele des KSB im Crosslauf. „Mit der Teilnehmerzahl sind wir natürlich sehr zufrieden. Das tolle Wetter hat bestimmt noch den einen oder anderen Unentschlossenen nach Kakerbeck gelockt“, so der stellvertretende Geschäftsführer des KSB Andreas Lenz.

Mit einem Wahnsinns-Schlussspurt schaffte es die kleine Anni Beckmann aus Beetzendorf (vorn/W8) noch als Erste ins Ziel.

„Vor einigen Jahren hab ich hier mal behauptet, dass der liebe Gott ein Crossläufer sein muss. Spätestens heute, wenn ich in den Himmel und in die Runde schaue, hat sich das wohl bestätigt“, freute sich auch der stellvertretende Vorsitzende des KSB, Eckhard Schulz über die tollen Teilnehmerzahlen.

Mit gerade einmal zwei Lebensjahren war die kleine Angelina Futschik die mit Abstand jüngste Teilnehmerin beim Herbscross.

Und die Teilnehmer untermauerten das auch mit tollen leistungen und absolut guten Laufzeiten. Die größten Starterfelder gab es – wie in der Vergangenheit auch schon immer – in den jüngeren Altersklasse. Bis zu 30 Kinder tummelten sich an der Startlinie und konnten das Klappensignal von Karl-Heinz Pielmeier kaum erwarten.

Erste Siegerin des Tages war die kleine Marla Fehse (Grundschule Mieste). Sie absolvierte den Kilometer in 4:17 Minuten und hatte am Ende einen großen Vorsprung herausgelaufen. Bei den Jungen dieser Altersklasse hatte Schulkollege Liam Schreiber in 4:07 Minuten die Nase vorn.

Liam Schreiber holte sich den Sieg in der Altersklasse M7.

Insgesamt wurden 13 Läufe mit über 27 Gesamtkilometern, wie Moderator Hagen Polahn feststellte, gestartet. Und das wichtigste an diesem Tag war, dass alle Teilnehmer/innen ihren Spaß hatten und gesund ins Ziel kamen.

Die Siegerehrung des Familienstaffllaufes. Immerhin stellten sich sechs Mannschaften den zwei Stadionrunden. Das Siegerteam vom KSB verzichtete als Gastgeber auf eine Wertung.

Natürlich wurde auch der beliebte Familienstaffellauf über 4×200 Meter ausgetragen. Dabei siegte die KSB-Staffel souverän und verzichtete als Gastgeber auf eine Wertung.

Ralf Düring absolvierte mit seinem Rad als „Besenwagen“ die Crossstrecken gleich mehrfach und hatte sichtlich Spaß dabei.