Volksstimme-Aktion: Die Altmärker sind aufgerufen, in nur 62 Tagen die Welt sportlich einmal zu umrunden

Top, die Wette gilt! Genauso startete bereits vor knapp 40 Jahren Frank Elstner eine Wette im Rahmen der beliebten TV-Show „Wetten, dass..?“ Selbst in Goethes Faust gingen Mephistopheles und eben jener Faust einen Pakt mit ähnlichen Worten ein. Dessen Ausspruch „Die Wette biet‘ ich“ wurde von Mephisto mit einem knappen „Topp!“ quittiert.

Egal wie, jeder Kilometer zählt für das Volksstimme-Projekt.Fotos: Andrea Jung-Stöwesandt/Thomas Koepke

Salzwedel/Stendal l Nun haben weder Goethe, noch eine durchaus unterhaltsame TV-Show primär etwas mit dem Sport in der Altmark zu tun, dennoch bieten sie Anlass und Grundlage für eine Art Wette zugleich. Die Volksstimme-Sportredaktionen aus Salzwedel (Altmark West) und Stendal (Altmark Ost) hat nämlich ein ganz besonderes Wettfieber gepackt. Und dieses Fieber ist exakt 40075 Kilometer lang. Diese Entfernung beziffert so ziemlich genau den Umfang der Erde am Äquator.

Kreissportbünde starke Partner des Projektes

Doch worum geht es bei dieser Wette genau? Es geht darum, dass die Altmärker es nicht erst – wie eins Jules Verne`s Phileas Fogg – nach 80 Tagen einmal um die ganze Welt schaffen, sondern schon nach 62. Und dabei ist es vollkommen egal, wie das geschieht. Ob per Lauf, oder mit dem Fahrrad, indoor auf dem Laufband, oder auf dem Rollentrainer, auf Rollerskates oder Schlittschuhen, ob schwimmend oder walkend, oder beim Spazierengehen, oder auf dem Rudergerät, springen, hüpfen, klettern, wandern, kriechen oder rutschen – alles ist möglich und jeder Kilometer oder gar Meter zählt am Ende für die große Wette. Wichtig dabei ist nur, dass die Altmärker die Leistung selbst erbringen, also nur durch die eigene Muskelkraft und Leistungsfähigkeit.

Natürlich sollten die Aktivitäten dann auch glaubhaft belegt werden. Dazu kann zum Beispiel eine absolvierte Trainingseinheit mit Kilometerangaben und Datum zur Sportredaktion gesendet werden – je mehr, desto besser natürlich.

„Wir wollen damit in der auch sportlich schwierigen Corona-Zeit, in der Sportplätze und Hallen geschlossen bleiben müssen, eine Möglichkeit und einen tollen Anreiz schaffen, sich dennoch zu bewegen und zu zeigen, dass die Altmärker fit sind und gemeinsam in zwei Monaten mit reiner Muskelkraft die Erde umrunden können“, so Sportredakteur Thomas Koepke, der, wie zu hören war, auch gern den einen oder anderen Kilometer beisteuern möchte.

Mit den beiden Kreissportbünden, die dieses Projekt gemeinsam mit der Volksstimme auf den Weg brachten, stehen auch starke Partner zur Seite. Mit ihrer Hilfe werden am Ende der Wette – egal, ob das Ziel erreicht wird oder nicht – Preise an die aktivsten Mannschaften, das aktivste Kind, die aktivste Sportlerin und den aktivsten Sportler ausgeschüttet. Dabei zählen aber nicht nur die Kilometer allein, sondern auch der Fleiß und die Regelmäßigkeit. Weiterhin soll auch die kreativste und verrückteste Idee, „Meter zu machen“, prämiert werden.

„Das ist eine tolle Sache, die wir vom Kreissportbund Altmark West natürlich gern unterstützen. Und vielleicht beteiligen wir uns ja auch sogar aktiv und steuern eine gewisse Strecke bei“, so Geschäftsführer Andreas Lenz. Angesprochen sind dabei natürlich nicht nur ohnehin aktive Sportlerinnen und Sportlern, sondern alle Altmärker, die Spaß an der Bewegung haben. „Genau darum geht es auch. Es kann sich wirklich jeder angesprochen fühlen und mitmachen. Gerade in der heutigen Zeit, ist es wichtig, sich Alternativen zu suchen. Daher unterstützen wir vom Kreissportbund Stendal diese tolle Aktion natürlich sehr gern“, so Kati Schatte, Geschäftsführerin des KSB Stendal. Doch auch die „Profis“ der Region haben von dieser Aktion Wind bekommen und unterstützen das Projekt zum einem mit ihren Kilometern und zum anderen natürlich auch mit einer gehörigen Portion Motivation. Dabei haben unter anderem Frank Schauer (Tangermünder Elbdeichmarathon, Deutscher Marathon-Meister 2013), Hannes Volber (Lizenzfahrer Motocross), oder auch Triathlonprofi Marcus Herbst aus Kloster Neuendorf (Triathlonfüchse Osterburg, 70.3 WM-Teilnehmer) ihre Teilnahme an der Wette zugesagt.

Profi-Triathlet Marcus Herbst aus Kloster Neuendorf (Triathlonfüchse Osterburg) unterstützt die Volksstimme-Wette mit seinen Kilometern.

„Also ich finde die Idee toll und bin natürlich gern dabei. Ich werde die Wette mit meinen Kilometern unterstützen. Und wenn wir diese Challenge gemeinsam gemeistert haben, bin ich davon überzeugt, dass der Funke des Sports die Altmärker früher oder später an die eine oder andere Startlinie bringt. Also lasst uns gemeinsam alles geben und die Wette gewinnen“, so Herbst, der voraussichtlich noch bis Mitte Dezember auf Fuerteventura im Trainingslager weilt und von dort aus natürlich für viele Kilometer sorgen wird.

Auch der ehemalige Kalbenser und Deutscher Meister 2013 Frank Schauer (Tangermünder Elbdeichmarathon) ist mit im Wett-Boot.

„Das ist ein tolles Projekt, da bin ich natürlich sehr gern dabei. Ich mache auch viel auf dem Rad und in den Laufschuhen, somit kann ich sicher auch viele Kilometer zur Wette beitragen“, freut sich auch Volber schon jetzt auf die kommenden 62 Tage.

Angesprochen sind natürlich auch die Schulklassen und die Sportlehrer/innen, die sich an der Wette beteiligen können. „Im Rahmen des Sportunterrichtes gibt es viele Möglichkeiten, einige Meter zu absolvieren. Wenn die Lehrkräfte das dann an uns weitergeben, kann die zurückgelegte Strecke gewertet werden“, so Sportredakteur Koepke. Auch Firmen mit Sitz in der Altmark können sich beteiligen, und zum positiven Ausgang der Wette beitragen. Genauso dürfen natürlich auch die Feuerwehren oder Gesangsvereine mitmachen.

Jeder kann also dabei sein.

Derzeit befinden sich auch viele Mannschaften aus den verschiedensten Sportarten im sportlichen Lockdown. Dennoch halten sie sich, so wie die Kicker des SSV 80 Gardelegen, oder die Handballer der HSG Altmark West individuell fit. Der VfB 07 Klötze stellt auf seiner Facebookseite sogar richtige Trainingspläne für die Mitglieder zur Verfügung. Zumeist zeichnen die Kicker diese Aktivitäten auf und könnten sie ebenfalls zur Sportredaktion übermitteln.Jeder absolvierte Meter fließt in die Wette ein

Mitmachen kann jeder, der in der Altmark wohnt, oder hier geboren ist. Auch eine Vereinsmitgliedschaft in einem altmärkischen Klub berechtigt zur Teilnahme an der Wette.

„Wir wollen natürlich so viele Altmärker wie möglich ansprechen, egal ob jung oder alt. Dabei zählen die Kilometer eines Wanderers genauso, wie die Meter eines Bambinis auf seinem Laufrad. Wir freuen uns schon jetzt auf die Zusendungen und auch auf hoffentlich ganz viele Kilometer. Wir sind auch gespannt auf kreative Ideen, um auf Strecke zu kommen. Gern begleiten wir auch verrückte oder nicht alltägliche Aktionen vor Ort und berichten darüber“, so Koepke weiter. Dazu können die Teilnehmer/innen einfach die Sportredaktion per Telefon oder Mail zuvor kontaktieren.

Die Wette startet pünktlich am Dienstag, 1. Dezember 2020 (0:00 Uhr), und endet spätestens am 31. Januar 2021 (23:59 Uhr). Einsendungen nimmt die Sportredaktion dann noch bis zum 3. Januar 2021 (23:59 Uhr) entgegen. Und dann, nach gewissenhafter Sichtung, sollen nach Möglichkeit 40075 Kilometer auf der Uhr stehen. Sollten die Altmärker die geforderten 40075 Kilometer bereits vor der Deadline erreichen, gilt die Wette natürlich auch als gewonnen und beendet.

Die Belege (Fotos, Screenshots von Aktivitäten, ect.) für die jeweiligen Aktivitäten können per WhatsApp mit Angabe des Namens, Vereins/Wohnorts an die Redaktions-Hotline (0152/01668101) oder per Mail an salzwedel@pa-wartmann gesendet werden. Gern können auch tolle Bilder (möglichst per Mail in guter Auflösung) von den jeweiligen Aktivitäten, oder Aufnahmen, die die Teilnehmer des Projektes mit Slogans wie: „Einmal um die Welt in 62 Tagen“ gesendet werden. So kann die Sportredaktion schon im Dezember regelmäßig über den Stand der Wette und/oder über tolle Ideen und Aktionen berichten.

Und egal, ob Faust, Mephisto, Frank Elstner, Thomas Gottschalk, Wolfgang Lippert, Markus Lanz oder eben Jules Verne`s Phileas Fogg – ab Dienstag, den 1. Dezember 2020, heißt es für die Altmärker: „Top, die Wette gilt!“.

„Beweismaterial“ senden Sie bitte per WhatsApp an die Sportredaktion (0152/01668101), oder an >salzwedel@pa-wartmann.de<. Auch Bilder (möglichst in guter Auflösung) per Mail sind gern gesehen. Auch bei nicht alltäglichen Ideen sind wir von der Sportredaktion gern dabei und begleiten Sie.

Von Thomas Koepke VOLKSSTIMME

Translate »