Frauensport-Aktionstag in der Salzwedeler Berufsschule mit großer Resonanz / 140 Teilnehmerinnen

Von Antje Mewes VOLKSSTIMME

Salzwedel l Bis zum Mittag haben sie sich voll verausgabt und mit Hingabe beim Line-Dancing mitgemacht. Dann traten Rosemarie Schwaner und Marga Hiller den Heimweg an. „Wir sind fix und foxi“, sagte Rosemarie Schwaner mit einem Schmunzeln. Obwohl die beiden regelmäßig Sport treiben, hat ihnen der Line-Dance einiges an sportlicher Fitness abverlangt. Der Kurs beim Frauensporttag in der Salzwedeler Berufsschule hat ihnen dennoch jede Menge Spaß gemacht. Es ist auch nicht das erste Mal, dass die Salzwedelerinnen an dem Aktionstag teilgenommen haben.

Frauenpower war beim Kampfsport-Training gefragt. Foto: Antje Mewes VOLKSSTIMME

Für Dagmar Hoppe und Elfriede Wernecke war es hingegen eine Premiere. „Wir haben nur durch Zufall davon erfahren“, erzählt Dagmar Hoppe. Die beiden sportlichen Gardelegenerinnen, die Anfang 60 sind, zögerten nicht lange und begaben sich auf den Weg in die Kreisstadt. Nach ihrer ersten Workshoprunde waren sie voll des Lobes für das Angebot. Dabei haben sie sich in zwei eher ausgefallenen Sportarten betätigt: Salca-Aerobic und Aroha, ein Tanz, angelehnt an den traditionellen Kriegstanz des neuseeländischen Volkes der Maori, mit Elementen der chinesischen Kampfkünste Kung-Fu sowie Tai-Chi.

Fitnesstanz macht Spaß, ist aber anstrengend. Foto: Antje Mewes VOLKSSTIMME

Die Organisatoren vom gastgebenden Turnverein Jahn Salzwedel und dem Kreissportbund freuten sich über eine große Resonanz. 140 Teilnehmerinnen trugen sich in die Anmeldelisten ein. So viele wie noch nie. „Vor zwei Jahren hatten wir noch 80“, sagen die Organisatoren Lutz Franke und Andreas Lenz. Bis auf einige männliche Übungsleiter und die Herren vom Organisationsteam waren die Berufsschule und die Sporthalle am Sonnabend fest in der Hand des weiblichen Geschlechts.

Die Frauen und Mädchen vom Teenager-Alter bis in die Jahrgänge um die 70 konnten unter einem breiten Angebot von Kursen wählen. Von Jumping-Fitness auf Trampolinen, über Selbstverteidigung, Rhönrad-Fahren, Trommeln, Kickboxen bis hin zu den Klassikern, wie Zumba, Steppaerobic oder Pilates und Yoga. Wer wollte, konnte sich im Bogenschießen üben oder Badminton spielen.

Ehrennadel in Bronze

Bevor es losging mit den Workshops, gab es wieder eine Erwärmung. Der Kreissportbund nutzte die Gelegenheit, Frauen auszuzeichnen, die sich besonders und schon seit vielen Jahren ehrenamtlich für ihre Vereine engagieren. So Maria Ohk von der Salzwedeler Fanfarengarde, Conny Kilanowski, von Altmark Dojo Salzwedel, Angelika Netzband vom Reit- und Fahrverein Mahlsdorf und Gerda Steinhauer vom MTV Beetzendorf. Die Ehrennadel des Landessportbundes in Bronze erhielten Beatrice David vom Drachenbootverein Arendsee und Sandra Naumann vom Tennisverein Klötze.