Sport Hauptausschusstagung des Landessportbundes mit vielen Auszeichnungen in Bernburg

Am Sonnabend, den 20. November 2021, fand im Kurhaus Bernburg unter strengen Hygienevorschriften die Hauptausschusstagung des LandesSportBunde (LSB) Sachsen-Anhalt e.V. statt

Von Thomas Koepke und Frank Löper VOLKSSTIMME

#Bernburg #Salzwedel ● Das zweithöchste Gremium des Sports in Sachsen-Anhalt stand natürlich unter dem Eindruck der vierten Welle der Corona-Pandemie, die auch Sachsen-Anhalt mit voller Wucht erwischt hat. Insgesamt 12 Kreis- und Stadtsportbünde sowie 29 Landesfachverbände hatten ihre Vertreter nach Bernburg gesandt. Dazu kamen neun stimmberechtigte Präsidiumsmitglieder.

Der Kreissportbund Altmark West belegte mit seiner Aktion „Schlag den KSB“ im LSB-Wettbewerb den zweiten Platz.
Foto: Lutz Franke Kreissportbund Altmark West

Für den Kreissportbund (KSB) Altmark West nahm der Vorsitzende Lutz Franke an der Veranstaltung teil und vertrat damit die westaltmärkische Region.

Franke: „Ruhig und sehr kooperative Stimmung“

„Die Stimmung im Saal war sehr ruhig und angenehm. Weil aufgrund der Hygienevorschriften nur ein Vertreter der jeweiligen Kreis- oder Stadtsportbünde zugelassen war, hatte man auch seinen eigenen Tisch. Zudem war zu beobachten, dass zwischen Landessportbund und Ministerium eine sehr kooperative Stimmung herrschte. Im Gesamtblick war es eine schöne Veranstaltung. Besonders hat es mich natürlich für unseren KSB gefreut, dass wir im LSB Wettbewerb mit unserer Aktion, „Schlag den KSB“ den zweiten Platz belegen konnten“, fasste KSB-Chef Lutz Franke zusammen.

„Wir werden uns zusammen mit dem Sportministerium dafür einsetzen, dass das Sporttreiben im Verein nicht noch einmal zum Erliegen kommt. Egal ob 3G, 2G oder 2G+, der Sport hat gezeigt, dass er sehr verantwortungsvoll mit detaillierten Hygienekonzepten den Sport an der Basis organisieren kann“, sagte LSB Präsidentin Silke Renk-Lange in ihrem Lagebericht an den Hauptausschuss. „Dazu ist es wichtig, dass wir weiter vorsichtig bleiben und das wir konsequent die Hygienevorschriften einhalten und dass wir auch im Sport weiter für das Impfen und die Auffrischungsimpfung werben“, so Renk Lange weiter.

KSB-Chef Lutz Franke nahm als westaltmärkischer Vertreter an der LSB-Hauptausschusstagung teil und nahm die Ehrungsurkunde für den KSB entgegen. Foto: Frank Löper/LandesSportBund

Sachsen-Anhalts Sportministerin, Dr. Tamara Zieschang, die beim Hauptausschuss ihren ersten offiziellen Termin als Ministerin vor einem Gremium des Sports hatte, betonte: „Ich bin dem Landessportbund sehr dankbar, dass er die jeweiligen, oft komplizierten Regelungen der gültigen Landesverordnungen für die Sportbasis übersetzt und aktuell kommuniziert hat“.

Für die 3049 Sportvereine des Landes Sachsen-Anhalt hatte die Ministerin dann noch eine wichtige Botschaft: „Wir wollen als Land auch in der neuen Landesverordnung so viel Sport wie irgendwie möglich, vor allem im Freien, zulassen.“ Geplant ist, den Sport im Freien wie bisher zu ermöglichen. Für den Sport in Sporthallen ist ein verpflichtendes 2GModell im Gespräch.

Der Abrechnung des LSB-Haushalt 2020, dem Nachtragshaushalt für das Jahr 2021 und die Haushaltsplanung 2022/2023 wurden im Rahmen der Veranstaltung einstimmig bestätigt. Eine Änderung der LSB-Finanzordnung, wonach neu aufgenommene Sportvereine den LSB-Beitrag und den Versicherungsbeitrag nur anteilig zahlen müssen, wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.

Beitragsanpassung der Sportversicherungen

Eine Beitragsanpassung der Sportversicherung des LSB Sachsen-Anhalt um 20 Cent pro Mitglied von 2,77 Euro auf 2,97 Euro verbunden mit der Erhöhung der Deckungssummen in der Haftpflichtversicherung, der Unfall-Invaliditätsleistungen und der Mietsachschäden sowie dem Einschluss eines erweiterten Strafrechtschutzes wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.

Der Hauptausschuss hat im Verlaufe der Tagung einstimmig das LSB-Strategiekonzept 2022 bis 2028 beschlossen. Kernstück des neuen Strategiepapiers, in dessen umfangreicher Erarbeitung alle Mitglieder des LSB eingebunden waren, sind drei Versprechen:

  1. Der LSB ist Innovationsmanager und starker Unterstützer der Mitgliedsorganisationen im Sinne der Stärkung der Gemeinschaft.
  2. Der LSB ist Gestalter der Leistungssportstrukturen für die Athlet/innen sowie aller weiteren Sport- und Bewegungsfelder.
  3. Der LSB ist unverzichtbarer und einflussreicher Akteur sowie Anwalt des Sports in der Gesellschaft.

Die Kriteriumswettkämpfe zur Bewertungsmaske für olympische Sportarten wurden beginnend ab dem 1. Januar 2022 ergänzt. Dieser Beschluss wurde notwendig, da coronabedingt Änderungen an den Wettbewerben zur Bewertung der Spitzenverbände auf Bundesebene erfolgt sind, die eine Anpassung auch auf Landesebene notwendig machten.

Der Rahmen des Hauptausschusses wurden genutzt, um in würdiger Form die Sieger und Platzierten in zwei Wettbewerben zu ehren. Dabei belegte der KSB Altmark West mit seiner tollen Aktion „Schlag den KSB“ in der Kategorie „Sport trotz(t) Corona“ den zweiten Platz. Hier waren die Vereine aufgefordert, eine durch den KSB vorgegebene Leistung zu übertreffen und dafür Punkte zu kassieren.

Der langjährige Vorstandsvorsitzende des LSB Sachsen Anhalt, Dr. Lutz Bengsch, wurde für seine langjährige hauptamtliche Tätigkeit für die Entwicklung des Sports und seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in seinem Heimatverein, dem SC Magdeburg, mit der Eintragung ins Ehrenbuch des LSB Sachsen-Anhalt als Veranstaltungshöhepunkt ausgezeichnet.

Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner