Warum der Winterfelder Sportlerball eine Erfolgsgeschichte ist

Der Winterfelder Sportverein kann stolz sein auf seine Tanzsektion. Diese bereicherte den 39. Sportlerball mit einigen Darbietungen.

Von Anke Pelczarski VOLKSSTIMME


Die Tänzerinnen des Winterfelder Sportvereins hatten sich Songs der schwedischen Gruppe ABBA für ihre Darbietung ausgewählt. Damit eröffneten sie den 39. Sportlerball.
Fotos: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

Winterfeld l Wer Sport treibt, darf auch mal feiern. Das sagen sich die Mitglieder des Sportvereins Winterfeld einmal im Jahr. Am Sonnabend kamen 113 Gäste in die Festscheune Rustica, um einige gemütliche Stunden miteinander zu verbringen.

Vorsitzender Marno Schulz freute sich über die große Resonanz. Er erinnerte daran, dass der Sportlerball nun schon zum 39. Mal stattfinde. Die Premiere habe es im Jahr 1976 gegeben. Damals sei das Mehrzweckgebäude fertiggestellt und am 28. August 1976 mit einem Tanzabend eingeweiht worden. Marno Schulz dankte den Altvorderen, die sich für den Bau stark gemacht hätten. „Erinnern möchte ich an den damaligen Vorsitzenden Fritz Eder, an Siegbert Klaffer, Hans-Joachim Schwerin oder Uwe Rühlmann“, sagte er zur Eröffnung. Bis auf eine kurze Unterbrechung von fünf Jahren sei immer ein Sportlerball gefeiert worden.

Marno Schulz berichtete, dass es seit vielen Jahren eine positive Mitgliederentwicklung gebe. „Mit zurzeit 385 Mitgliedern ist unser Verein der neuntgrößte und zugleich der zweitgrößte Landsportverein im Altmarkkreis Salzwedel“, sagte er stolz. Der sehr gute Zustand der Sport- und Wettkampfstätten würde neue Mitglieder anlocken. Im Vorjahr seien die 25 Jahre alte Tennisplätze grundsaniert worden. Etwa 25 000 Euro seien investiert worden. 21 ausgebildete Übungs- und Sektionsleiter würden die Vereinsmitglieder zwischen 2 und 86 Jahren betreuen und ihnen eine gesunde Freizeitbeschäftigung ermöglichen.

Dann gehörte die Bühne den Tänzern, die ABBA-Feeling versprühten und viel Beifall ernteten. Die etwas älteren Tänzerinnen erfreuten zudem mit einem weiteren Auftritt. Marno Schulz dankte den Trainerinnen Cordula Röhl-Radtke, Carola Szebrat, Anna Schulze und Lysann Rettig, die viele Ideen entwickeln und diese mit dem Mitgliedern umsetzen.


Sportvereinsvorsitzender Marno Schulz zeichnete Sylvia Milde (links) und Birgit Erxleben aus.

Zum Sportlerball gehören auch Ehrungen. Diesmal standen zwei Frauen im Mittelpunkt, die mit der Ehrennadel des Landessportbundes ausgezeichnet wurden. Sylvia Milde bekam diese in Silber. Sie ist seit 1977 Vereinsmitglied, aktiv im Frauensport und als Lehrerin Kontaktperson zur Apenburger Grundschule, zählte Geschäftsführer Hans-Joachim Schwerin auf. Sie organisiere die Fahrt ins Blaue, die Tombola beim Sportlerball und bringe sich auch beim Start in den Frühling aktiv ein. Die Ehrung in Gold ging an Birgit Erxleben, ein „Urgestein des Vereins“, wie es der Geschäftsführer ausdrückte. Sie habe als junges Mädchen mit der Frauengymnastikgruppe begonnen, sei aber auch im Kinder- und Jugendsport aktiv gewesen. „Sie hat Popgymnastik eingeführt, was die Grundlage für das Tanzen war. Daraus hat sich im Jahr 2001 die Tanzsektion entwickelt“, sagte Hans-Joachim Schwerin. Bei Veranstaltungen helfe sie aktiv mit, organisiere unter anderem das Rommeeturnier zum Jahresausklang.

Anne Zurleit gewinnt ein Fahrrad

Marno Schulz bedankte sich bei den Sponsoren und Förderern, die die Tombola ermöglichten. Verlost wurden 34 Preise im Gesamtwert von 1300 Euro. Die Hauptpreise gingen an Anne Zurleit aus Salzgitter (Fahrrad), Sabrina Kühl aus Apenburg (Bluetooth-Lautsprecher) und Dieter Zander aus Recklingen (Toilettenbecken).

Der Vorsitzende wies zudem auf ein neues Vorhaben hin: Lukas Kleinfeld möchte eine Dart-Sektion aufbauen. Wer Lust hat mitzumachen, ist am heutigen Dienstag, 16. April, ab 18 Uhr im Mehrzweckgebäude willkommen.

Der nächste große Höhepunkt wird der Start in den Frühling, der zum 45. Mal stattfindet. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, 5. Mai, um 9 Uhr auf dem Sportplatz.

Pin It on Pinterest

Share This