Fußball Interview mit Uwe Pape / Großteil für Vereinsfest konnte storniert werden

Letzlingen l Volksstimme Mitarbeiter Marc Wiedemann sprach mit Letzlingens Vereinsvorsitzenden Uwe Pape über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den FSV Heide.

Vereinsvorsitzender Uwe Pape.

Volksstimme: Wie ist die Fußball-Abteilung durch die Corona-Zeit gekommen?

Uwe Pape: „Corona hatte keine großen Auswirkungen auf unseren Verein. Wir konnten zwar nicht trainieren, kein Spiel austragen und auch das Vereinsleben nicht vernünftig ausüben, doch insgesamt hielt es sich in Grenzen. Schade war sicherlich, dass wir Veranstaltungen wie unser 100-jähriges Jubiläum absagen mussten. Dieses Fest wird aber 2021 nachgeholt.“

Welche Probleme ergaben sich durch die Corona-Zeit? Gab es auch aus finanzieller Sicht Einbußen?

„Wir hatten für unsere Festivitäten schon einige Sachen gebucht. Allerdings konnten wir auch hier den Großteil noch stornieren, weshalb kaum finanzielle Einbußen zu spüren waren. Es hat sich alles in Grenzen gehalten.“

Was ergeben sich künftig für Verpflichtungen für den Verein, um das Fußballspielen zu realisieren? Gibt es diesbezüglich denn schon einen Hygienebeauftragten oder ein Hygienekonzept?

„Wir haben ein Hygienekonzept, dass bereits bei der Stadt Gardelegen eingegangen ist. Seit dem 12. Mai dürfen wir trainieren und auch wieder Spiele austragen. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Zuschauer oder Fans sich künftig an gewisse Abstandsregeln halten. Die Hygienebeauftragten sind zum und Christian Wernecke und ich.“