Kuseyer Grundschüler absolvierten einige Disziplinen für Medaillen und Abzeichen

Teamgeist und Geschicklichkeit waren gefragt, damit der Ball durch das Loch in der Mitte des Schwungtuchs fiel. Fotos (4): W. WEBER ALTMARKZEITUNG

„Mach mit, bleib fit“, unter diesem Motto stand das Sportfest am Mittwochvormittag an der Kuseyer Grundschule. Los ging es mit einer Erwärmung für alle Klassen auf dem Schulhof. Weiter ging es dann auf dem Sportplatz. Dort gab es bei der Betreuung der einzelnen Stationen Unterstützung von Mitgliedern des TSV Kusey sowie vom Kreissportbund. Da sich viele Mädchen und Jungen während des coronabedingten Lockdowns nicht sportlich in Vereinen oder Turnhallen betätigen durften, war das Sportfest für alle eine willkommene Abwechslung. Für einige Kinder war es sogar das erste Mal einer sportlichen Betätigung seit Monaten.

Einige Disziplinen des Tages wurden für das Sportabzeichen bewertet. Da es derzeit keine Weitsprunganlage in Kusey gibt, mussten die Kinder aus dem Stand springen. Auch bei der 800-Meter-Laufrunde musste improvisiert werden, da derzeit auch keine Aschenbahn zur Verfügung steht. Wegen des Neubaus der Kindertagesstätte musste die alte Schulsportanlage weichen, eine neue soll von der Stadt hinter dem Trainingsplatz des TSV Kusey errichtet werden. Bewertet wurden beim Sportfest außerdem das Schlagballwerfen, der 30-Meter- und der 50-Meter-Lauf sowie das Seilspringen.

Die Betreuer hatten für die Kinder aber auch viele Spiele aufgebaut. So konnten sich die Schüler beim Büchsenwerfen, am Varioband und beim Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel entfalten. Am Schwungtuch waren Teamfähigkeit und Gemeinschaftssinn gefragt.

Für alle Mädchen und Jungen aus der Kuseyer Grundschule gab es am Ende des Tages eine Teilnehmermedaille. Die Besten erhalten nach der Auswertung aller benötigten Disziplinen auch das Sportabzeichen.

Translate »