Förderung von Sanierung, Um- und Neubau von Sportstätten mit bis zu 100.000€ | Antragsfrist 15.11.2020

Im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes, kurz ELER, haben Gemeinden und Gemeindeverbände sowie als gemeinnützig anerkannte Amateursportvereine die Möglichkeit für ihre Sportstätteninfrastruktur EU-Fördermittel zu beantragen. Hier greift die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung „RELE – Teil E: Sportstättenbau mit überwiegend nicht schulischer Nutzung“.

Insgesamt stehen im Bundesland für die Förderung von „Sportstätten außerhalb von Schulen“ rund 1,95 Mio. Euro zur Verfügung. Dabei liegt die Förderhöchstgrenze bei 100.000 Euro. Die Projektförderung erfolgt über eine Anteilsfinanzierung. Dabei kann die Förderquote bis zu 90% der förderfähigen Kosten betragen.

Ziel der Förderung ist die Schaffung bedarfsgerechter Sportstätten welche das Gemeinschaftsleben und die Bindung der Bürger und Bürgerinnen stärkt. Folgende Maßnahmen können gefördert werden:

  • Sanierung von bestehenden Sportstätten, einschließlich Modernisierungsmaßnahmen
  • Erweiterung der Nutzbarkeit vorhandener Sportstätten
  • Umbau bestehender Sportstätten und anderer Gebäude mit dem Ziel der sportlichen Nutzung
  • Neubau von Sportstätten

Die Anträge müssen spätestens am 15.11.2020 beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Altmark (ALFF Altmark) eingegangen sein

Genauere Informationen zur Förderung erhalten Sie im Merkblatt -Antragsaufruf zur Teilmaßnahme „Sportstätten außerhalb von Schulen“.

Der Förderantrag mit Anlagen und die Förderrichtlinie sind hier abrufbar.


Bild_(c)_Kreissportbund AltmarkWest e.V.

Kontakt:
Landessportbund Sachsnen-Anhalt we.V.
Sachbearbeiter Sportinfrastruktur / EU-Förderung
Robert Bothe | Tel.: 0345/52 79 210 | bothe@lsb-sachsen-anhalt.de

Kontakt bei Fragen zu ELER:
Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt | Editharing 40 | 39108 Magdeburg
Email: ELER-VB.MF@Sachsen-Anhalt.de