Kreissportbund: Vorstandssitzungen per Videokonferenz / Info für die Vereine / Seminare

Der Kreissportbund Altmark West als übergeordneter Verband der westaltmärkischen Verbände und Vereine ist trotz der anhaltenden Sportflaute und CoronaPandemie für seine Mitglieder da und steht mit Rat und Tat zur Seite. Auch die Arbeit im Online-Bereich mit Videokonferenzen und Seminaren hat sich intensiviert.

Kürzlich fand auch eine virtuell Sitzung des Sport- und Jugendausschusses des Kreissportbundes Altmark West unter der Leitung von Claudia Constabel statt. Foto: Thomas Koepke VOLKSSTIMME

Besondere Zeiten – und die sind momentan mehr denn je präsent–erfordern auch besondere Maßnahmen. Das dachte sich auch der Kreissportbund (KSB) Altmark West um den Vorsitzenden Lutz Franke und Geschäftsführer Andreas Lenz.

KSB-Veranstaltungen müssen abgesagt werden Im Prinzip ruht der Sport – mit wenigen Ausnahmen – seit einem Jahr mehr oder weniger in ganzer Breite. Viele KSB-Veranstaltungen wie die Kinderund Jugendspiele, der Sportehrentag oder auch der beliebte „Komm, mach mit!“-Wettbewerb mussten abgebrochen oder gänzlich abgesagt werden. Auch die Ferienfreizeit im österreichischen Maria Lankowitz konnte in diesem Jahr wegen der immer noch anhalten Corona-Pandemie nicht angeboten werden.

Und natürlich konnten auch die turnusmäßigen Vorstands- und Ausschusssitzungen nicht mehr in dem bisher gewohnten Rahmen persönlich stattfinden, wie sie es bisher taten. Man saß in einer kleinen Runde zusammen, diskutierte, beschloss und beriet von Auge zu Auge.

Das ist derzeit natürlich allerdings nicht möglich, so dass auch der Kreissportbund seit einiger Zeit neue, digitale Wege geht, um sich untereinander auszutauschen. So finden die Beratungen und Sitzungen des Vorstandes und der Ausschüsse derzeit online per Videokonferenz statt.

„Der Vorteil der digitalen Konferenzen ist natürlich, dass wir als KSB auch in diesen Zeiten in Kontakt treten, diskutieren, Beschlüsse fassen und uns virtuell sehen können. Zudem werden unnötige Anfahrtswege und damit auch Zeit gespart. Da ist in Zukunft zu überlegen, wie viel man davon übernehmen kann, auch wenn reale Treffen wieder möglich sind. Dennoch hat das Ganze natürlich auch Nachteile, denn eine virtuelle Videokonferenz ersetzt nicht das persönliche Gespräch. Hier können viel mehr Impulse gesetzt und Ideen kreiert werden. Ich bin froh, wenn das auch wieder möglich sein wird“, so KSB-Chef Lutz Franke.

Der und sein Team stecken derzeit auch tief in den Planungen für eventuell mögliche Veranstaltungen. Auch hier ist digitale Unterstützung gefragt. So soll der „Komm, mach mit!“-Wettbewerb nicht zentral, sondern in den jeweiligen Schulen separat durchgeführt werden. Weiterhin sind Online-Seminare wie „Der moderne Sportverein“ (siehe Kasten unten) oder auch in Teilen der Übungsleiter-Basislehrgang 2021 digital geplant. An erster Stelle steht aber, dass so viele Events wie möglich wieder stattfinden können.

Quelle: Von Thomas Köppke VOLKSSTIMME

Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner