Tennis Interview mit Vereinsvorsitzenden Christian Märtens / Jugendteams wegen Corona zurückgezogen

#Salzwedel l Über die aktuelle Situation mit den Einschränkungen durch das Coronavirus und die zukünftige Entwicklung beim TC Salzwedel sprach Volksstimme-Mitarbeiter Maximilian Pefestorff mit dem Vereinsvorsitzenden Christian Märtens.

Volksstimme: Seit nunmehr mehreren Wochen darf Tennis unter Auflagen gespielt werden. Wie groß war die Freude bei Ihnen und im Verein darüber?

Christian Märtens: Mit der fünften SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 2. Mai hatte das Landes Sachsen-Anhalt die gesetzliche Grundlage geschaffen, den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen. Die Freude darüber war und ist bei unseren Mitgliedern unglaublich groß. Die rege Beteiligung von sowohl langjährigen, als auch neuen Mitgliedern zeigt, dass der Sport verbindet.

Christian Märtens hat in diesem Jahr den Vorsitz bei TC Salzwedel übernommen. Foto: Von Marc Wiedemann VOLKSSTIMME

Wie sieht aktuell der Trainingsbetrieb unter Auflagen aus? Hat der Verein bestimmte Vorkehrungen getroffen?

Um den Trainingsbetrieb auf dem Vereinsgelände unter Auflagen wieder aufnehmen zu können, haben wir ein Nutzungskonzept erstellt. Darin sind diverse Verhaltensregeln zusammengefasst, um den gesetzlichen und behördlichen Auflagen zu genügen und v.a. die Risiken der COVID-19-Pandemie für unsere Mitglieder zu minimieren. Beispielhaft sei hier neben den allgemeingültigen Hygieneanforderungen auch Zugangsbeschränkungen, die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, temporäre Sperrung von Umkleiden, Duschen etc., genannt. Darüber hinaus sind für den Trainingsbetrieb Kleingruppen gebildet worden, um die Gefahr der Ansteckung zu minimieren. Zur Zeit kann das wöchentliche Training für alle Mitgleider stattfinden. Und auch das alljährliche Sommerferientraining der Tennisjugend können wir planmäßig anbieten.

Sie sind wurden in diesem Jahr zum neuen Vereinsvorsitzender des TC Salzwedel gewählt. Welche Beweggründe gaben dafür den Ausschlag?

Ich bin seit einigen Jahren im Verein aktiv, wenn auch die sportliche Leistung für mich nicht im Vordergrund steht. Seit knapp zwei Jahren habe ich meine berufliche Perspektive in Salzwedel gefunden, so dass ich regelmäßiger als früher im TC Salzwedel vor Ort sein kann. Neben dem ein oder anderen sportlichen Wettkampf steht für mich insbesondere das Vereinsleben im Vordergrund. Für mich macht einen guten Verein aus, dass er offen ist für alle; Angebote unterbreitet, die die Menschen ansprechen und jedem Mitglied die Möglichkeit bietet, sich nach seinen Möglichkeiten zu engagieren. Hierzu gehört beispielsweise auch unser jährliches Tenniscamp der Jugend (coronabedingt in diesem Jahr mit begrenzeter Teilnehmerzahl), in welchem die Kinder und Jugendlichen ein einwöchiges Trainingslager absolvieren.

Haben Sie sich Ziele gesetzt, die Sie im Ehrenamt verwirklichen möchten?

Ehrenamtliche Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Hier möchte ich gern in die Fußstapfen unseres langjährigen Vereinsvorsitzenden, Christian Kausch, treten. Wesentlicher Bestandteil wird hier sein, zusammen mit dem gesamten Vorstand des TC die qualifizierte Jugendarbeit fortzuführen und für aktive und zukünftige Mitglieder vernünftige sportliche Angebote zu bieten. Darüber hinaus hoffe ich, dass wir in den nächsten Jahren auch wieder größere generationenübergreifende Veranstaltungen organisieren können (zum Beispiel Schleifchenturnier), welche die Mitglieder weiter miteinander vernetzen. Nicht zuletzt liegt mir am Herzen, die geplanten baulichen Maßnahmen zur Aufwertung des Vereinsgeländes unter tatkräftiger Beteiligung aller Mitglieder umzusetzen.

Der Landesverband hat entschieden in der kommenden Sommersaison eine Übergangssaison zu spielen. Vereine konnten Ihre Mannschaften kostenfrei zurückziehen und der reguläre Abstieg wurde ausgesetzt. Halten Sie den Schritt rückblickend für richtig?

Die coronabedingten Einschränkungen wirken sich auf den Trainings- und Ligaspielbetrieb deutlich aus. Ich halte die Entscheidung für richtig. Einerseits soll der Sport der Gesundheit dienlich sein und die Risiken dürfen nicht überwiegen. Andererseits ist durch Verlegung der Saison über die Sommerferien auch für viele Mannschaften die lückenlose Teilnahme an den Ligaspielen nicht realisierbar. Wir haben in diesem Zusammenhang beispielsweise unsere Jugendmannschaften zurückziehen müssen.

Mit welchen Mannschaften nimmt der TC Salzwedel am Spielbetrieb teil?

In diesem Jahr nehmen wir neben der Kreisliga mit vier Mannschaften am Spielbetrieb des TSA teil. Dazu zählen eine Landesliga Herren sowie die Bereichsliga Damen, die Herren 40 und die Herren 50.

Der TC Salzwedel steht seit Jahren für eine solide Nachwuchsarbeit im Landesverband Sachsen-Anhalt. Dennoch ist die Anzahl an Mannschaften in den vergangenen Jahren besonders im Verband zurückgegangen. Fehlt es in diesem Bereich an den richtigen Konzepten?

Für die Nachwuchsarbeit innerhalb der Vereine bedarf es zum einen engagierter ehrenamtlicher Trainer, Übungsleiter und Orginisationstalente. An dieser Stelle möchte ich mich bei den vielen freiwilligen Helfern bedanken, die unseren jüngsten Mitgliedern den Spaß am Tennissport und die nötigen Grundlagen vermitteln und unnachgiebig zu wachsenden sportlichen Leistungen motivieren. Zum anderen bedarf es kontinuierlich interessierter Kinder und der Unterstützung ihrer Eltern. Ein konzeptioneller Baustein für Mitgliederwerbung ist mit Sicherheit auch die Mund-zu-Mund-Propaganda begeisterter Kinder und Eltern.

Lassen Sie uns einen Blick in die Zukunft werfen. Wo sehen Sie den TC Salzwedel in den kommenden Jahren?

Mit Blick in die Zukunft wünsche ich mir, dass viele unserer aktiven Spieler mit Spaß und Freude dem TC Salzwedel treu bleiben und den Verein als festen Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung betrachten. Ich habe vor Augen, wie die weitere Außenanlagengestaltung durch beherztes Anpacken sukzessive vorangeht. Sportlich schwebt mir natürlich vor, dass unsere Kinder und Jugendlichen zu erfolgreichen Mannschaften im Ligaspielbetrieb heranwachsen und ähnlich gute Erfolge wie unsere erfahrenen Spieler erzielen. Last, but not least freue ich mich auf die gemeinsame Vereinsarbeit in einer starken Gemeinschaft.

Von Marc Wiedemann VOLKSSTIMME