Kinder- und Jugendspiele im Tischtennis mit 46 Teilnehmern aus neun Vereinen

Bei den Kinder- und Jugendspielen im Tischtennis gehörte in Beetzendorf der erste Wettkampftag den Teilnehmern bei den A- und C-Schüler/Innen. © Sensenschmidt

Bei den Kinder- und Jugendspielen im Tischtennis gehörte in Beetzendorf der erste Wettkampftag den Teilnehmern bei den A- und C-Schüler/Innen.
© Sensenschmidt

Beetzendorf. Am vergangenen Wochenende fanden in Beetzendorf die diesjährigen Kinder- und Jugendspiele im Tischtennis statt. Mit 46 Teilnehmern aus neun Vereinen blieb die Beteiligung etwas hinter den Vorjahren zurück.

Zurückzuführen ist dies sehr wahrscheinlich auf die Nähe zum Schuljahresende sowie die an den vergangenen beiden Wochenenden stattgefundenen Turniere in Schorstedt und Kalbe. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl bei Mädchen und Schülerinnen A wurden die Spielerinnen in den Wettkampf der Jungen bzw. Schüler A integriert und möglichst separat gewertet.

Die meisten Starter kamen vom TSV Kusey (19) und Chemie Mieste (8), die auch die meisten Siege erringen konnten. Nur bei den Schülern A und C konnten sich mit Julian Döblitz (Winterfeld), Gustav Franke (Bismark), Dana Schlauer (Arendsee), Franz Petrov und Juri Marquardt (SSV Gardelegen) sowie Jamie Leinert (SSV Gardelegen) auch Spieler anderer Vereine einen Platz in der Siegerliste sichern.

Diesmal gab es nur zwei Spieler, die an beiden Tagen teilnahmen, aber dafür lohnte sich das für die beiden. Während Lara Bammel sich durch Siege bei Schülerinnen A und B im Einzel und Doppel (Schülerinnen A: mit Dana Schlauer, Arendsee / Schülerinnen B: mit Annabelle Lemp, Mieste) über vier Goldmedaillen freuen durfte, wurde es bei Timo Held (beide TSV Kusey) ein kompletter Medaillensatz sowie noch eine Goldene oben drauf. Er wurde bei den Schülern A Dritter im Einzel sowie Zweiter im Doppel und siegte bei den Jungen im Einzel und im Jungen/Mädchen-Doppel mit Angelina Hackert (Mieste).

Kampflos siegte Angelina Hackert auch bei den Mädchen, behauptete sich im Feld der Jungen jedoch gut mit einem Sieg sowie einem weiteren Satzgewinn und hätte dort bei gemeinsamer Wertung Rang drei belegt.

Sehr ausgeglichen verlief die Konkurrenz der Schüler A, in der niemand ohne Niederlage blieb. Aus der Vorrunde gingen Timo Held und Franz Petrov ungeschlagen als Gruppensieger hervor, verloren jedoch ihre Halbfinal-Duelle, so dass Julian Döblitz und Reik Dietrichkeit (Salzwedel) im Finale standen, wo sich Ersterer deutlich durchsetzte. Im Doppel gingen sowohl das Spiel um Platz drei als auch das Finale in den Entscheidungssatz, wo die Gardelegener Franz Petrov und Juri Marquardt sich nach 0:2-Rückstand noch mit 12:10 in Satz fünf durchsetzen konnten.

Spannend war die Entscheidung um Platz eins bei den Schülern B, jedoch leider schon im ersten Spiel, da Jonas Brandt und Richard Lilje (beide Chemie Mieste) das vereinsinterne Duell bereits in der ersten Runde austragen mussten. Nachdem Richard durch 2:0 (11:7, 13:11) in Führung gegangen war, konnte Jonas die nächsten beiden Sätze mit 11:4 und 11:6 recht deutlich für sich entscheiden. Der fünfte Satz war dann wieder knapp, wobei Jonas mit 12:10 das bessere Ende für sich hatte. Im weiteren Verlauf der Konkurrenz gewannen beide alle Spiele und landeten damit auf Platz eins und zwei. Gemeinsam im Doppel waren sie ebenfalls nicht zu schlagen, so dass auch Richard noch zu einer Goldmedaille kam.

Bei den Schülern C und Schülerinnen C wussten Gustav Franke (Bismark) und Leonie Brandt (Mieste) zu überzeugen und kamen ohne Satzverlust auf den ersten Platz im Einzel. Im Doppelfinale musste sich Gustav zusammen mit dem Winterfelder Tobias Schinkmann jedoch Jonas-Leon Brandt (Mieste) und Jamie Leinert (SSV Gardelegen) im entscheidenden fünften Satz mit 9:11 geschlagen geben. Leonie hatte dagegen das Pech, bei fünf Starterinnen keine Doppelpartnerin zu haben, so dass die Kuseyer Kombinationen Lena Behm/Penelope Westhusen und Monique Spiegler/Kimberly Jeder den Sieg unter sich ausmachten.

Von Steffen Klask

Pin It on Pinterest

Share This