Kreissportbund Altmark West ruft spannenden Wettbewerb für die Vereine ins Leben

Der Sport in der Region ist durch die immer noch anhaltende Corona-Pandemie fast zum Erliegen gekommen. Die derzeitigen Beschränkungen und Verordnungen lassen es nicht zu, dass die Vereine in gewohnter Manier und Atmosphäre trainieren – geschweige denn–sich mit anderen messen können. Nun können sie aber in einem virtuellen sportlichen Wettstreit gegen den Kreissportbund Altmark West antreten.

Der Kreissportbund Altmark West fordert seine Vereine zu einem Wettstreit heraus: Geschäftsführer Andreas Lenz (l.) und der KSB-Vorsitzende Lutz Franke rufen zur gemeinsamen Challenge auf. Foto: Kreissportbund

Virtuelle Läufe hier, Challenges da. Auf der anderen Seite herrscht mittlerweile viel Lethargie und die Motivation zum gemeinsamen Sporttreiben lässt mehr und mehr nach. Dem wollen die Vorstandsmitglieder und Geschäftsstellenmitarbeiter des Kreissportbund (KSB) mit einem Wettbewerb entgegenwirken und fordern die 162 Vereine heraus.

Unter dem Motto „Schlag den KSB“ werden die Mitglieder der Vereine herausgefordert, eine vom KSB vorgegebene Leistung oder Aufgabe zu toppen. Und dabei soll sicher nicht nur der sportlich-ehrgeizige Gedanke im Vordergrund stehen,sondern vielmehr der eigentliche Spaß an der Bewegung. Dabei sollen auch Wege und Mittel aufgezeigt werden, wie man sich innerhalb der Pandemie doch sportlich betätigen und fit halten kann.

„Wir wollen mit unserer Aktion versuchen, die ganze Situation erträglicher zu machen. Zudem können wir unseren Vorstand und die Geschäftsstelle den Vereinen und ihren Mitgliedern näher vorstellen, fordern sie aber auch gleichzeitig heraus, so dass auch der Wettkampfgedanke nicht zu kurz kommt“, schildert KSBGeschäftsführer Andreas Lenz kurz die Intention des Vorhabens.

Dabei wird von einem, oder mehreren Vorstandsmitgliedern des KSB eine Wochenend-Aufgabe gestellt. Die wird auf den verschiedenen Kanälen (Website, facebook und Presse) veröffentlicht, so dass die Vereine dann drei Tage Zeit haben, die vorgegebene Leistung um ein gewisses Vielfaches zu toppen. Das „Vielfache“ wird dann vom KSB vorgegeben, so dass sich die Vereine und ihre Mitglieder natürlich schon anstrengen müssen.

Schaffen die Vereine das, bekommen sie den Wochenpunkt. Bleibt der KSB siegreich, wandert der Punkt auf die Habenseite des Kreissportbundes.

Nach einigen Wochen wird es dann einen Endstand für die Gesamtwertung geben. Natürlich können die Vereine und ihre Mitglieder auch Preise gewinnen, die jeweils für die besten oder außergewöhnlichsten Leistungen ausgelobt werden.

Ablaufen soll der Wettbewerb folgendermaßen. „Wir stellen unseren Vereinen am Freitag eine Aufgabe und legen eine gewisse Leistung vor. Dabei bringt sich die Geschäftsstelle und auch der Vorstand mit ein und fordert die Vereine heraus. Die haben dann von Freitag, 18 Uhr, bis Sonntag, 20 Uhr, Zeit, diese Leistung zu toppen und sich den Punkt zu sichern. Das Beweismaterial wie Screenshots, Videos oder andere Belege, sind dann an uns bis Montagmittag einzusenden, damit wir das entsprechend auswerten können“, informierte Lenz.

Und wie zu hören war, sollen am kommenden Freitag der Vorsitzende Lutz Franke und Geschäftsführer Andreas Lenz die ersten Aufgaben und Leistungen für die Vereine und deren Mitglieder vorgeben. Immer am Mittwoch soll die Auswertung der Wochenaufgabe erfolgen, so dass die Vereine – und natürlich auch der KSB selbst – immer über den aktuellen Stand der Aktion informiert sind. „Wir wollen mit dem Projekt auch einfach zeigen, dass wir weiterhin zuverlässiger Ansprechpartner für die Vereine und Verbände sind, auch wenn die Zeiten derzeit nicht gerade ganz so einfach sind. Gleichzeitig wollen wir zum Sporttreiben animieren“, so KSB-Chef Lutz Franke. Weitere Infos folgen dann in der Freitagsausgabe.

Beweise an:
E-Mail: koetze@ksb-altmarkwest.de
WhatsApp: Andreas Lenz (01 76) 22 21 65 96

Team Kreissportbund

  1. Vorsitzender: Lutz Franke
  2. Vorsitzender: Uwe Pape
  3. Vorsitzende: Ninett Schneider
    Schatzmeister: Norbert Block
    Pressewart: Henning Lehmann
    Lehrwart: Adina Borchert
    Frauenwart: Christina Niemüller
    Senioren/Sozialwart: Doreen Domke
    Sportabzeichenobmann: Volker Schwertz
    Sportstättenförderausschuss: Lothar Schulz
    Rechtswart: Gerhard Hansens
    Vorsitzender Sportjugend: Thomas Koepke
    Vorsitzender Sportjugend: Orlando Konietzny
    Kassenprüfer: Ute Juschus, Frank Beckmann, Jutta Liebelt.
    Schiedsgericht: Manfred Lehnecke, Roland Umbach
    Ehrenmitglieder: Otto Bothe, Hans-Joachim Schwerin
    Geschäftsführer: Andreas Lenz
    stellvertretende Geschäftsführerin: Claudia Constabel
    Mitarbeiter Geschäftsstelle: Andrea Jung-Stöwesandt, Sven Hoppe, Daniel Jordan

Der KSB-Vorsitzende Lutz Franke, der am Freitag den Auftakt vollziehen wird, hofft, dass durch diesen sportlichen Wettstreit die gute Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und dem KSB weiter vertieft wird. „Wir wollen das Projekt dazu nutzen, um zu zeigen, dass der KSB weiter ein zuverlässiger Partner auch in schwierigen Zeiten ist.“

Translate »