Nun ist sie also eröffnet, die Fußballsaison 2020/2021 in Sachsen-Anhalt. Und das wurde sie mit einem echten Fußballfest auf der Gardelegener Rieselwiese. Die Organisatoren um SSV-Sektionsleiter Jens Bombach hatten in den letzten Wochen alle Hände voll zu tun, um alles vorzubereiten und die Maß- und Vorgaben einzuhalten. Dafür haben sich die Gardelegener mindestens ein Sonderlob verdient. In seiner Eröffnungsrede machte der kommissarische FSA-Chef Frank Hering deutlich, dass es nicht selbstverständlich und eine große Möglichkeit sei, wieder Fußball zu spielen. „Corona ist noch nicht vorbei. Wir müssen weiter vorsichtig und achtsam sein und die Regeln beachten. Sportlich wünsche ich mir für alle Mannschaften eine gute und verletzungsfreie Saison. Wichtig ist auch die Fairness, die möge immer siegen“, so Hering. Gardelegens Bürgermeisterin Mandy Schumacher war ebenfalls erschienen, um dem SSV die Daumen zu drücken. „Wir hoffen, oder zumindest die meisten heute hier, dass der SSV gewinnen wird. Natürlich drücke ich den Gardelegenern Spielern auch die Daumen, wünsche den Piesteritzer aber auch alles Gute“, so Schumacher.

Auf Abstand gingen die Spieler dann aber nur bei der offiziellen Eröffnung. Auf dem Spielfeld wurde dann jedoch um jeden Millimeter Rasen hart gekämpft. Dass der SSV am Ende auch mit 3:1 die Oberhand behalten konnte, freute natürlich nicht nur die Spieler und das Trainerteam, sondern auch die Fans. Die erlebten einen tollen Fußballabend unter Corona-Bedingungen, doch alle Beteiligten sorgten dafür, dass der auch reibungslos ablaufen konnte. So gab es zum Beispiel kein Auflaufen der Mannschaften, keine Auflaufkinder oder sonstige Aktivitäten. Auch die Zuschauer hielten sich in gekennzeichneten Bereichen auf und konnten so das Spiel genießen. Und es dauerte auch nur acht Minuten, ehe Clemens-Paul Berlin das erste Verbandsliga-Tor der Geschichte für den SSV 80 Gardelegen erzielen konnte. Den Jubel auf der Rieselwiese dürfte man sogar noch am anderen Ende der Stadt gehört haben.

Fotos: Thomas Koepke